The Book of Unwritten Tales 2 (Wii U)

 

The Book of Unwritten Tales (TBoUT) ist zurück mit seinem zweiten Teil für die Wii U. Das spannende “Point and Click Adventure“ zieht dich in eine Welt voller Abenteuer, Magie und kniffliger Rätsel. “KING Art“ hat seinem Namen mal wieder alle Ehre gemacht.

Als der Trubel um die Erzhexe Mortroga vorbei war, trennten sich die Wege der vier Helden Ivo, Wilbur, Nate und seinem treuen Gefährten “das Vieh“. Ivo die Elfe kehrte in das Elfenreich zurück und wird dort von ihrer besorgten Mutter eingesperrt. Der Gnom Wilbur Wetterquarz ging nach Seefels und begann Magie zu unterrichten. Nate und das Vieh bringen sich immer wieder in neue Schlamassel. Die Jahre vergehen und Aventásien erholt sich nach und nach. Doch nun kommt eine neue “dunkle“ Macht und die Vier müssen ihre Welt wieder einmal retten.

20150128_bout2_001

Was? Schwanger?

Ivo befindet sich im Elfenreich und bekommt eine unverhoffte Nachricht. Sie ist schwanger. Aber wie? Auf natürliche Weise ist es nicht passiert, da ist sie sich ganz sicher. Nun versucht Ivo aus dem Elfenreich zu entkommen und der ganzen Sache auf den Grund zu gehen. Als sie sich auf den Weg machen will, erfährt sie auch noch, dass eine Seuche in Seefels ausgebrochen ist. Natürlich will Ivo wissen was es mit dem Ganzen auf sich hat und macht sich unverzüglich auf den Weg dorthin.

20150128_bout2_004

Gameplay

Mit vielen Anspielungen auf verschiedene Fantasy-Klassiker wie “Der Hobbit“, “Herr der Ringe“, “Game of Thrones“, “World of Warcraft“, “Harry Potter“ und mehr, schlängelt man sich durch das Abenteuer. Das Spiel überrascht mit seinen mehr als 20 Stunden Spielzeit. Es empfiehlt sich den ersten Teil von TBoUT durchgespielt zu haben, da es viele Referenzen zum Vorgänger gibt, welche sonst unklar wären.

Für die Steuerung wurde am Anfang der Story ein kleines Tutorial gesetzt, jene ist aber recht selbsterklärend. Der kleine Roboter durchfährt eine Ebene mit “Spielhäusern“ und versucht dabei, mit größten Anstrengungen, ihre Mechaniken wieder in Gang zu setzen. Dieses Tutorial, welches nicht übersprungen werden kann, dauert circa fünf Minuten.

20150128_bout2_006

“TBoUT 2“ wird mit dem Wii U Gamepad gespielt. Andere Controller-Einheiten sind nicht kompatibel mit dem Spiel. Je nach Belieben kann das Spiel standardmäßig über den TV-Bildschirm oder nach Wunsch nur auf das Gamepad übertragen werden.

In den verschiedenen liebevoll gestalteten Szenarien werden in alter “Point and Click“ – Manier Rätsel gelöst. Natürlich ist es auch im zweiten Teil von “TBoUT“ wieder so, dass die vier Hauptcharaktere gespielt werden können. Das Ziel ist es durch Kommunikation mit den Bewohnern dieser Fantasiewelt  und durch die Betrachtung sowie näheres Untersuchen verschiedenster Gegenstände die gebotenen Rätsel zu lösen. Zu jedem Gegenstand wird etwas von unserem Charakter erklärt, bevor man ihn benutzen kann. Auch bei den Personen wird darauf geachtet, in welcher Beziehung sie zum gespielten Charakter stehen. Diese Mono-  oder auch Dialoge sind manchmal etwas langwierig. Gelegentlich muss aber auch das Inventar im Rucksack kombiniert werden, um des Rätsels Herr zu werden.

20150128_bout2_009

Störend ist das häufig auftretende Problem, dass der Spielcharakter nur Befehle ausführt, wenn er in einem definierten Bereich steht. Ebenso neigen unsere Helden gerne dazu sich an „unsichtbaren Wänden“ festzuhalten, welche sie dann nur ungern loslassen.

Sehr praktisch ist die Funktion der X-Taste, welche die ganzen aktuell nutzbaren Interaktionspunkte sichtbar macht. Wenn es also etwas knifflig wird ist einem hiermit sehr schnell ausgeholfen. Die Ladezeiten zwischen verschiedenen Szenarien können gelegentlich etwas Zeit in Anspruch nehmen.

20150128_bout2_002

Grafik und Sound

Die Szenarien sind sehr liebevoll und detailgenau dargestellt. Schon ganz am Anfang im Elfenreich erkennt man, dass hier sehr viel Wert darauf gelegt wurde. Die vielen Blumen und Büsche im Garten haben eine schöne glatte Struktur. Auch der Hintergrund sieht sehr ansprechend aus, mit dem Wald, der leicht vernebelt wirken soll. Alles ist sehr farbenprächtig und atmosphärisch gestaltet. Leider haben die Charaktere etwas ausdruckslose Gesichter.

Während des Spiels läuft in jedem Szenario eine andere passende Hintergrundmusik in Dauerschleife. Diese hat stets eine stimmige Note. Einen kurzen Schock bietet die Musik bei gelösten Rätseln, diese sehr laut ist und die Stimmung etwas unterbricht.

20150128_bout2_003

Ein großer Mangel ist, dass zwischendurch einfach der Ton verschwindet, sodass man gar nichts mehr hörte. Das Timing der Synchronisation stimmt auch nicht richtig überein, was manchmal etwas irritierend ist, wenn eine Person den Mund bewegt aber der Satz schon zu Ende ist.

Fazit

“The Book of Unwritten Tales 2“ ist ein witziges und fantasievolles “Point and Click-Adventure“ mit klassischen Rätseln, die Spaß machen gelöst zu werden. Wer etwas abgedrehte Storys mag ist mit diesem Spiel sehr gut bedient. Empfehlenswert ist es, den ersten Teil gespielt zu haben, um vorhandene Zusammenhänge verstehen zu können.  Fans von “Herr der Ringe“ und Co werden viele Anspielungen erkennen und wohl des Öfteren die Mundwinkel spitzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass “The Book of Unwritten Tales 2“ wirklich Spaß macht, zu spielen. Manchmal sind die Rätsel etwas zu einfach aber trotz all dem hat man mehr als 20 Stunden Spielzeit und für den Preis von 19,99€ sind die kleinen Mängel und Schönheitsfehler absolut zu verkraften.

Positiv

  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Liebevoll gestaltete Welt
  • Stimmige Hintergrundmusik

Negativ

  • Lange Ladezeiten
  • Synchronisation
81
Anne Kiekebusch

Geschrieben von: Anne Kiekebusch

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.