• ' . get_the_title() . ' Logo

Steep: Road to the Olympics – Auf zur Olympiade

Von Daniel Walter am 20. Dezember 2017 in Review

Mit Road to the Olympics wird das Open World Wintersport-Spiel Steep von Ubisoft um neue Inhalte erweitert.

STEEP_20171213115708

Werde eine Legende

Sobald wir den DLC freigeschaltet haben, informiert uns das Spiel darüber, dass der Werde eine Legende-Modus nun verfügbar ist. Hierbei handelt es sich um eine Kampagne, die uns die Chance bietet, an den kommenden Olympischen Winterspielen teilzunehmen. Bevor es losgeht, können wir uns für eine von 26 Nationen entscheiden, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Anschließend stehen uns acht Avatare, sowohl männliche als auch weibliche, zur Wahl, die leider nicht weiter individualisiert werden können. Haben wir uns entschieden, startet auch schon die erste Sequenz, die uns mitten in die Big Air Veranstaltung der Olympiade hineinversetzt. Ergänzend zu klassischem In-Game-Videomaterial, das einen ersten Blick auf die Zuschauer und die Piste ermöglicht, warten hier auch aufgezeichnete Interviews mit erfolgreichen Wintersportlern wie Lindsey Vonn auf den Spieler, was für einen authentischen Rahmen sorgt. Da zu Beginn vor jeder neuen Aufgabe noch einmal die benötigte Steuerung erklärt wird, können auch diejenigen, die das Hauptspiel noch nicht gezockt haben, sofort mit dem Olympiade-DLC beginnen, wenn sie dies möchten. Ziel der Kampagne ist es, sich unsterblich zu machen und als erster Wintersportler alle drei Freestyle Goldmedaillen zu gewinnen, nämlich Halfpipe, Slopestyle und Big Air.

STEEP_20171213130127

Bevor wir jedoch an der Olympiade teilnehmen können, gilt es, unseren Freestyle-Sportler mit entsprechendem Training und harter Arbeit fit zu machen. Hierfür hält Steep zahlreiche Aufgaben bereit, die es nacheinander zu absolvieren gilt. Diese reichen vom Üben von Sprüngen, über das Verfeinern der eigenen Tricks bis hin zu Trainingssessions in der Halfpipe. Zudem warten in den verschiedenen Trainingslagern Hindernisse und Grinding-Möglichkeiten auf uns, mit deren Hilfe wir gezielt an den Techniken arbeiten können. Das Training wird dabei immer wieder von Meisterschaften und Einzelevents aufgelockert, in denen wir uns mit der Konkurrenz messen dürfen. Da die Gegner oftmals von Event zu Event stärker werden, ist während einer Meisterschaft auch genügend Spannung geboten. Hierbei sorgt ein Kommentator für Wettbewerbsstimmung, auch wenn in Sachen Emotionen beim Sprecher definitiv noch Luft nach oben ist. Selbst wenn der Fokus des DLCs klar auf dem sportlichen Wettkampf liegt, bieten diverse Freeride-Sessions die Chance, entspannt die Umgebung zu beobachten, ohne dabei auf die eigene Perfektion achten zu müssen.

STEEP_20171213114650

Einzigartiges Setting

Grafisch ist auch der DLC wieder eine Wucht. Die Winterlandschaften sehen unglaublich schön aus und überzeugen mit schneebedeckten Bäumen, Bergpanorama und zahlreichen Hügeln und Abfahrten. Aber auch gemütliche asiatische Dörfer wollen von den Sportlern besucht werden und überzeugen mit einem authentischen Flair. Da es die Möglichkeit gibt, während des Trainings die Tageszeit zu verändern, dürfen wir die Schneelandschaft auch bei Sonnenuntergang oder im Dunkeln erleben, was die Atmosphäre noch intensiviert.

Die dezente stimmungsvolle Hintergrundmusik, die mit angenehmen Klangteppichen für eine winterliche Aura sorgt, passt ebenfalls perfekt in das gezeichnete Bild. In den Trainingsregionen in Südkorea und Japan wird der Soundtrack zudem durch authentische asiatische Klänge ergänzt. Etwas störend sind leider die Ausrufe der Athleten, die sehr plump und unpassend wirken und sich überhaupt nicht in das ansonsten sehr hochwertige Gesamtbild des Spiels eingliedern.

STEEP_20171213114037

Fazit:

Der DLC Road to the Olympics erweitert das Hauptspiel um eine interessante Komponente, denn nun steht der wahre Wettkampf mit der Konkurrenz im Fokus, sodass das Open-World-Feeling etwas in den Hintergrund rückt. Die Kampagne hält uns mit Aufgaben und Events bei der Stange, wodurch wir uns Schritt für Schritt verbessern und dem großen Ziel, der Olympiade 2018 in Südkorea, immer näher kommen. Die grafische Präsentation der neuen Orte steht derer des Hauptspiels in Nichts nach und sorgt für stimmungsvolle Trainingseinheiten im Schnee. Wer sich also auf die Winterolympiade einstimmen möchte und Freude an Steep hatte, macht auch mit dem DLC absolut nichts verkehrt.

Positiv

  • Gelungene Kampagne
  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Fordernde Events
  • Entspannte Freerides
  • Atmosphärische Schauplätze
  • Stimmiges asiatisches Setting

Negativ

  • Emotionsloser Kommentar in den Events
  • Schreie und Ausrufe der Sportler stören
85
Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Steep

Publisher:Ubisoft
Release Datum:2. Dezember 2016
Kurzbeschreibung:Das Open-World Sportspiel "Steep" bietet uns die Möglichkeit, eine winterliche Berglandschaft vollkommen frei zu erkunden und währenddessen auf Sportgeräte wie Skier, ein Snowboard, einen Wingsuit oder einen Paraglider zurückgreifen zu können.

Verfügbar für

Genre

USK Alterseinstufung

Alterseinstufung ausstehend.

2 Kommentare hinzugefügt

  1. Daniel Walter
    Daniel
    11. Februar 2018 um 20:49 | antworten

    Danke für dein Feedback! Wünsche dir viel Spaß beim Spielen!

  2. Mirko
    11. Februar 2018 um 11:44 | antworten

    danke für die gute Darstellung – Bericht habs mir nun zu gelegt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top