Star Wars Battlefront II – Kampagne

In unserem Beta-Bericht haben wir uns bereits ausführlich mit dem Multiplayer des Star Wars Shooters auseinandergesetzt. Jetzt, da das Spiel seit Mitte November erhältlich ist, möchten wir uns dagegen mit der Kampagne befassen, die eine nie erzählte Geschichte aufgreift, die zwischen Episode 6 und Episode 7 angesiedelt ist.

Für den Großteil der gut fünfstündigen Kampagne schlüpfen wir in die Rolle der imperialen Elitesoldatin Iden Versio, die Teil des berüchtigten Inferno Squads ist. Beim Start der Geschichte befindet sich Iden in Gefangenschaft der Rebellen. Daher ist es zunächst unsere Aufgabe, uns durch die feindlichen Reihen zu kämpfen, um Iden zu befreien und zu ihren Kameraden zu gelangen.

Im Verlauf der Kampagne sind wir aber nicht nur als Soldat unterwegs, sondern müssen auch mehrere Raumkämpfe bestreiten, uns in das Cockpit eines AT-AT sowie eines AT-ST Kampfläufers begeben oder auch diverse Helden und Schurken steuern. Mit dabei sind unter anderem Luke Skywalker, Leia Organa oder auch Kylo Ren. Bereits zu Beginn wartet ein weiterer Höhepunkt auf uns, wenn wir unseren namenlosen Droidenbegleiter durch die Rebellenanlage manövrieren müssen.

Auch die Auswahl an Orten, die wir im Laufe der Geschichte besuchen, ist reichhaltig und sollte jeden Star Wars Fan zufriedenstellen. So reisen wir nach Naboo, kämpfen auf Endor oder besuchen die aus Star Wars Battlefront 2015 bekannten Fabriken auf Sullust. Besonders gelungen sind hierbei die Abstecher nach Bespin und zu Idens Heimatplanet, die bisher beide exklusiv im Singleplayer besucht werden können. Hier hoffen wir inständig, dass die imperial dekorierte Stadt auf Vardos sowie die weitläufige Anlage auf Bespin noch ihren Weg in die Multiplayer-Modi finden werden.

Die Geschichte an sich ist relativ kitschig und klischeehaft gehalten, wird aber so atmosphärisch erzählt, dass die fehlende Tiefe wenig stört. Die zugegebenermaßen sehr vorhersehbare Wendung mag vielleicht etwas schnell vonstatten gehen, fügt sich aber dennoch schlüssig ein und gipfelt in einem emotionalen Finale. Auch der Übergang zu Episode 7 ist nachvollziehbar und bietet uns unter anderem die Chance, die Schlacht von Jakku hautnah mitzuerleben.

Fazit Daniel:

Insgesamt präsentiert sich die Kampagne von Battlefront II als sehr abwechslungsreich und bietet mir, als Fan sämtlicher Star Wars Epochen die passenden Schauplätze und Helden sowie eine Hauptfigur, mit der man von Beginn an mitfiebert. Die Geschichte hätte gerne etwas umfangreicher ausfallen dürfen und auch in Sachen Tiefgang ist definitiv noch Luft nach oben. Nichtsdestotrotz hat mich der Singleplayer über mehrere Stunden sehr gut unterhalten und ist eine gute Ergänzung zum Multiplayer.

Fazit Tim:

Als Star Wars Fan blutet mir das Herz. Die Story wirkt auf mich wie im Zeitraffer, die Charaktere haben keine Zeit für eine plausible Charakterentwicklung. Dazu kommt ein [Spoiler] Etikettenschwindel. Anders als im Trailer angekündigt spielt man hier nicht die große imperiale Geschichte mit Iden Versio. In Fakt ist leider schon nach drei Missionen schluss damit und Iden wechselt völlig unglaubwürdig zur Rebellion. Und das als imperiale Elitesoldatin die in der Vorgeschichte (Buch) noch alles für das Imperium tut und jede Greultat mit wehenden Fahnen mitträgt. Wer sich also nach Tie Fighter wieder ein Spiel auf der imperialen Seite wünscht, wird hier enttäuscht. [Spoiler Ende] Von 12 Missionen spielen wir ganze 5 auf der Heldenseite, was Iden als Hauptcharakter leider abwertet und ihr wie gesagt die wichtige Zeit für ihre Charakterentwicklung raubt. Außerdem haben die Heldenmissionen fast nie einen Einfluss auf die Story und wirken eher als Multiplayer-Heldentutorial. Technisch ist Star Wars Battlefront 2 natürlich sehr gut umgesetzt, die deutsche Synchro verliert zwar etwas an Flair im Vergleich zum OT, aber das Star Wars Feeling passt dennoch. Grafisch wie immer ein Brett,  aber das Gameplay ist eher die dunkle Seite. Die KI ist ziemlich dämlich und selbst auf der schwersten Stufe ist das Spiel in ca. 5h vorbei. Allerdings muss man erwähnen, dass noch weitere, kostenlose DLCs mit Story-Missionen folgen werden.

Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Martin: okay habs jetzt verstanden :D
  • Martin: Hey! Auch von mir vielen lieben Dank für den Guide :D Ist der "Hauptguide" nach dem ich mich richte bzw. mittlerweile der einzige, den ich nutze^^ Ich hätte aber noch eine Frage zu diesem Part: Held Vorheriger Held Soforttötung bis … Stufe Siyalatas/Fragsworth The Masked Samurai 30 – 50 Atlas Samurai Stufe 2500 150 – 175 Terra Atlas Stufe 1500 350 – 450 Phthalo Terra Stufe 1500 700 – 900 Orntcha Gladeye Phthalo Stufe 1500 1300 – 1700 … Orntcha Gladeye Stufe 1500 2500 – 3000 Kannst du das genauer erklären? Was sind z.B. Altas, Terra usw. und das mit den Stufen
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.