Sonos PLAY:1

Von am in Hardware, 1 Mehr

Sonos PLAY:1

Als Gamer kennt man diese Gefühle: Manchmal ist der Raid langweilig oder man kennt ihn in- und auswendig, man ist die ganze Zeit nur am Farmen, um ein neues Item zu fertigen, oder man will beim Zocken einfach mal das Hirn ausschalten. Genau in diesen Situationen hilft eine Playlist und lenkt den Spieler durch Musik ab. Damit nicht die ganze Zeit ein Headset oder Kopfhörer auf dem Kopf sitzen muss, gibt es natürlich Lautsprecher. Einen Vertreter dieser technischen Ausstattung, nämlich den WLAN Lautsprecher Sonos PLAY:1, haben wir für euch getestet.

Inhalt & Ausstattung

Gehen wir zuerst einmal auf die Verpackung und deren Inhalt ein. Die Verpackung ist gerade groß genug, um den Lautsprecher zu beherbergen. In ihr befindet sich der Sonos PLAY:1 in einer Stoffhülle, sowie ein Strom- und Ethernetkabel. Das Stromkabel wird auf der Unterseite des Lautsprechers eingesteckt, das Ethernetkabel brauchen wir, um die erstmalige Verbindung von Lautsprecher und Internet herzustellen. Mithilfe der Software, die für PC, MAC, Android und iOS erhältlich ist, verbinden wir unser Gerät mit dem PLAY:1 und können dann auch den LAN-Betrieb auf WLAN umstellen. Schon sind wir raumunabhängig.

Die Mobilität ist auch einer der Vorteile bei den Sonos PLAY-Produkten. Irgendwo im Haus oder in der Wohnung aufstellen, Musik auf dem Gerät der Wahl aussuchen und abspielen, fertig! Das Ganze lässt sich auch soweit erweitern, dass man mehrere Geräte zum Beispiel in einem Raum zusammenfassen kann. Pro Raum lässt sich dann andere Musik spielen. Im Büro läuft dann beispielsweise Radio von TuneIn und in der Küche lässt man Spotify laufen. Sehr cool und funktioniert einwandfrei. Auch die App lässt sich leicht bedienen. In dieser lassen sich die Accounts unserer Streaming-Dienste wie Spotify, Soundcloud, Deezer oder Amazon Music einfach hinzufügen und sind somit an einem Platz gesammelt.

Sonos_Hero_RGB_Medium_P1_B&W_2

Spezifikationen

Maße (H x B x T) 161,45 x 119,7 x 119,7 mm
Gewicht 1,85 kg
Farben Weiß mit alufarbener Front

Schwarz mit graphitfarbener Front

Stromversorgung 100-240 V, 50-60 Hz
Konnektivität WLAN, Ethernet
Lieferumfang Sonos PLAY:1, Stromkabel, flaches Ethernet-Kabel, Kurzanleitung, Garantie

Klang

Das Wichtigste an einem Lautsprecher ist natürlich der Klang. Sonos bewirbt den PLAY:1 mit folgenden Worten: „Klein. Passt überall hin. Füllt jeden Raum. Überraschend satter Sound für seine Größe.“ Das können wir auch unterschreiben. Für seine Größe ist die Klangqualität wirklich hoch. Wir hatten bei unserem Test unter anderem zwei Sonos PLAY:1 als Stereopaar in einem ungefähr 40 Quadratmeter großen Raum laufen. Hier machten die Lautsprecher eine sehr gute Arbeit. Die Höhen sind klar und definiert, genau so wie die Mitten. Vor allem der Bass konnte uns mit seinem überaus angenehmen präsenten Druck überzeugen. Dieser füllt den ganzen Raum aus und übertönt auch nicht Höhen wie auch Mitten in einer höheren Lautstärke.

Da wir ja Gamer sind, muss hier noch erwähnt werden, dass der PLAY:1 ausschließlich für Musikwiedergabe geeignet ist! Man kann ihn also nicht einfach am PC anschließen und so Filme, Videos oder Spiele abspielen. Dafür ist der Lautsprecher allerdings auch nicht gemacht, denn die Verzögerung von wenigen Millisekunden über das WLAN Netz würde das zu einer Qual machen. Der PLAY:1 hat auch keinen AUX-Eingang, was sehr schade ist. Dafür bräuchte man den knapp 300€ teureren PLAY:5.

Optik/Haptik

Auch optisch machen die Lautsprecher etwas her. Diese gibt es in den Farbvarianten Schwarz und Weiß. Letztere standen uns für den Test zur Verfügung. Der Boden, ein kleiner Streifen am unteren Rand sowie am oberen, und auch die Oberseite sind in einem schönen weiß gehalten. Der Rest ist ein graues, eher silbernes Gitter, dass die Membranen schützt. Dieses Gitter geht einmal komplett um den PLAY:1 herum. Auf der Front ist auch noch der Schriftzug SONOS zu finden, der aber eher dezent gehalten wurde. Auf der Oberseite finden wir auch noch ein paar Knöpfe: die Lautstärke und eine Wiedergabe-/Pausetaste. Dort befindet sich auch eine kleine LED, die anzeigt, ob der Lautsprecher mit dem Netzwerk sowie der Software verbunden ist. Bei der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Alles fühlt sich hochwertig und gut verarbeitet an. Genau so, wie man es sich bei einem Gerät für 229€ vorstellt.

Fazit

Wer viel Musik hört, diese auch gern in der ganzen Wohnung abspielen möchte und ein optisch ansprechendes und funktionierendes Produkt sucht, der ist beim Sonos PLAY:1 gut aufgehoben. Wer einen multifunktionalen Lautsprecher sucht, um Musik, Filme und Spiele abzuspielen, der sollte sich allerdings entweder den Sonos PLAY:5 ansehen, oder ein vergleichbares Konkurrenzprodukt. Wie oben schon erwähnt, kann man mit dem PLAY:1 ausschließlich Musik abspielen. Und das tut er einwandfrei mit einer sehr guten Klangqualität. Gute Höhen und Mitten gepaart mit einem satten Bass. Auch die Steuerung über PC oder Smartphone geht locker und verständlich von der Hand. Vor allem überzeugte die Einteilung von verschiedenen Sonos-Geräten in einzelne Räume, da hier jeder Raum mit seiner eigenen Musik beschallt werden kann.

Positiv

  • Gute Höhen/Mitten und satter Bass
  • Macht optisch etwas her
  • Software unterstützt etliche Streaming-Dienste
  • Einrichtung geht intuitiv und schnell von der Hand

Negativ

  • Kein Aux-Eingang
  • Nur zum abspielen von Musik einsetzbar
Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.