Star Wars Battlefront II: Arcade Guide

Von Daniel Walter am 9. Januar 2018 in Guide

Ergänzend zum Multiplayer sowie der Einzelspieler-Kampagne verfügt EAs Star Wars Shooter Battlefront II außerdem über den sogenannten Arcade-Modus. Was dieser für euch bereithält und wie ihr den Modus als Trainingsmöglichkeit für den Multiplayer nutzen könnt, verrät euch unser Guide.

BF2Guide2

Absolviert die vorgegebenen Szenarien

Bevor wir in die Tiefen des Arcade-Modus eintauchen, empfiehlt es sich, zunächst die sechzehn vorbereiteten Szenarien zu absolvieren, acht auf jeder Seite der Macht. Diese nehmen euch mit in alle drei Epochen des Star Wars Film-Universums und sind auf insgesamt sechs verschiedenen Planeten angesiedelt. Jedes Szenario kann in drei unterschiedlichen Schwierigkeiten angegangen werden. Diese unterscheiden sich nicht nur in der simplen Stärke der Gegner, sondern zum Beispiel auch im vorgegebenen Zeitfenster, der Größe der eigenen und gegnerischen Armee oder auch der geforderten Anzahl an Eliminierungen.

Im Arcade-Modus gibt es aktuell zwei verschiedene Spielvarianten, die sich relativ gleichmäßig auf die sechzehn Szenarien verteilen. Im Modus „Ansturm“ kämpfen wir allein und müssen im vorgegebenen Zeitfenster eine bestimmte Anzahl an Feinden eliminieren. Die Zeit startet allerdings erst dann, wenn wir auf den ersten Feind getroffen sind. Um es uns etwas leichter zu machen, erhöht sich die verfügbare Zeit pro besiegtem Gegner um ein paar Sekunden.

Die zweite verfügbare Variante ist der „Teamkampf“. Hier kämpfen wir an der Seite von verbündeten KI-Soldaten gegen eine gegnerische Armee, die es bis auf den Letzten auszuschalten gilt. Im Gegensatz zum „Ansturm“ tickt die Zeit hier nicht gegen uns, wir haben allerdings die Chance, immer wieder neue Bestzeiten aufzustellen. Ob wir mit einem Helden oder einer Soldatenklasse kämpfen, hängt bei beiden Modi vom jeweiligen Szenario ab, oftmals haben wir auch die Wahl zwischen mehreren Optionen. Durch das Absolvieren der vorgegebenen Szenarien gewinnt ihr nicht nur Kredits, sondern habt auch die Chance, spezielle Belohnungskisten freizuschalten, deren Inhalt ihr später im Multiplayer nutzen könnt.

BF2Guide1

Ein individuelles Training für jeden Geschmack

Richtig interessant wird der Arcade-Modus allerdings erst beim Erstellen eines eigenen Spiels. Hierbei können wir uns eine Herausforderung nach dem eigenen Geschmack sowie den eigenen Fähigkeiten zusammenstellen und dadurch das ideale Trainingszentrum für den Multiplayer schaffen. Wir haben nicht nur die Wahl, ob wir „Ansturm“ oder „Teamkampf“ spielen möchten, sondern dürfen bei Bedarf auch zahlreiche Modifikationen an- oder abschalten beziehungsweise individuell anpassen.

So können beim „Ansturm“ nicht nur das Zeitlimit sowie die benötigte Zahl an Eliminierungen verändert, sondern auch die Intensität des Ansturms sowie der Zeitbonus für Kills angepasst werden. Zudem haben wir die Wahl, ob wir Respawns nach unserem Tod erlauben oder das „Letzte Gefecht“ aktivieren möchten, bei dem die Runde mit unserem Dahinscheiden endet. Beim „Teamkampf“ ist es hingegen möglich, die Truppenanzahl, die Teamgrößen sowie die Stärke der eigenen KI-Soldaten den Wünschen entsprechend zu variieren. Bei beiden Spielmodi lassen sich darüber hinaus die allgemeine Gegnerstärke, die gegnerische und die eigene Gesundheit sowie der Detailreichtum der Minikarte verändern. Diese kann bei Bedarf auch ganz ausgeschaltet werden, um die Schwierigkeit weiter zu erhöhen.

Zu guter Letzt können wir uns entscheiden, ob wir mit Soldaten, Helden oder beidem spielen möchten und auch die gegnerische Klasse kann bei Bedarf auf eine Version festgelegt werden, sodass wir es zum Beispiel ausschließlich mit Offizieren oder schweren Truppen zu tun haben. Der Arcade-Modus ist daher die ideale Möglichkeit, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Klassen und Helden kennenzulernen oder auch, um neu freigeschaltete Fähigkeiten zu testen. Weiterhin bietet uns der Arcade-Modus, im Gegensatz zum Multiplayer, die Chance, unsere favorisierten Karten zu spielen, auch wenn es sich hierbei nur um kleinere Ausschnitte der Multiplayer-Maps handelt. Zur Verfügung stehen sechs Varianten, nämlich die Starkiller Basis, Mos Eisley auf Tatooine, Yavin 4, Kamino, Takodana sowie der Palast auf Naboo.

Wir hoffen, wir konnten euch den Arcade-Modus von Star Wars Battlefront II etwas näher bringen, auf dass er euch bestmöglich auf eure bevorstehenden Multiplayer-Gefechte vorbereitet. Möge die Macht mit euch sein!

Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Es gibt noch keine Kommentare.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top