Trion Worlds veröffentlicht elf Profi-Tipps für den Einstieg am Gratis-Wochenende von Atlas Reactor

Atlas Reactor, Trion Worlds rundenbasiertes Kampfarena-PC-Game, das sich aktuell in der geschlossenen Betaphase befindet, veranstaltet von heute bis zum 5. Juni ein Gratis-Wochenende für alle Spieler. Während des Events können sich alle an Atlas Reactor versuchen und einen Vorgeschmack auf die schnelle, simultan-rundenbasierte Action des Spiels erhalten.

Um den Einstieg zu erleichtern, hat das Atlas Reactor-Entwicklerteam elf Gameplay-Tipps zusammengestellt, durch die die Gamer das nötige Wissen erhalten, um sich gegen ihre Mitbewerber durchzusetzen:

• Sprints (Dash) sind unglaublich nützlich. Man weicht damit Angriffen in den Dash- und Blast-Phasen aus oder rettet Verbündete, indem man einen Schuss abfängt, der für sie gedacht war.
• Manchmal ist es das Beste, einfach stehen zu bleiben. In der Prep-Phase gelegte Fallen erwischen bevorzugt Spieler, die sprinten oder sich bewegen.
• Zurückschleudern und Ziehen von Gegnern sind in Verbindung mit Fallen extrem wirksam. Diese Effekte werden stets am Ende der Blast-Phase wirksam.
• Neben einer Wand zu stehen reduziert aus dieser Richtung genommene Schäden um 50% – vorausgesetzt, dass der Angreifer nicht neben dem eigenen Freelancer steht.
• Man kann einen Spieler „jagen“, indem man mit der rechten Maustaste auf einen Gegner (oder Verbündeten!) klickt. Jagt man einen Gegner, versucht man, ihm dorthin zu folgen, wo er hingeht. Jäger bewegen sich am Ende der Move-Phase.
• Spieler, die denken, dass sie von Gegnern gejagt werden, laufe durch Fallen von Verbündeten – diese sind nur für den Gegner gefährlich.
• Free Action-Fähigkeiten werden auf die reguläre Begrenzung von einer Fähigkeit pro Runde nicht angerechnet. Wenn Spieler keine Fähigkeiten einsetzten, können sie sprinten (Doppelbewegung), wodurch sie wieder ins Geschehen oder aus einer brenzligen Situation heraus kommen.
• Wählt man aus, wohin man gehen möchte, kann man mehrfach rechtsklicken, um Wegpunkte zu setzen, wodurch man auf dem Weg zu einem Ziel Fallen umgehen und Power-Ups sammeln kann.
• Power-Up-Basen haben Anzeigen, von denen man ablesen kann, wann das nächste erscheint. Wenn man auf einer landet, während alle drei Anzeigen leuchten, bedeutet das, dass man das Power-Up automatisch in der nächsten Runde erhält.
• Selbst durch den Kriegsnebel hindurch sind Power-Ups sichtbar. Verschwindet eines, weiß man, dass dort ein Gegner ist.
• Stellt man den Mauszeiger im Entscheidungs-Modus über einen Gegner, wird die Erholzeit seiner Fähigkeiten angezeigt, wodurch man weiß, ob er sprinten kann oder nicht. Stellst man den Mauszeiger über einen Verbündeten, so sieht man die für diese Runde gezielten Fähigkeiten.

Hält man dabei die Alt-Taste, werden all diese Informationen gleichzeitig angezeigt. Mit Alt + Mausklick pingt man die Karte an.

Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Seit bereits über 30 Jahren Gamer mit Leib und Seele. Bei den Mightys quasi der Experte für Rennsimulationen und First Person Shooter.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Martin: okay habs jetzt verstanden :D
  • Martin: Hey! Auch von mir vielen lieben Dank für den Guide :D Ist der "Hauptguide" nach dem ich mich richte bzw. mittlerweile der einzige, den ich nutze^^ Ich hätte aber noch eine Frage zu diesem Part: Held Vorheriger Held Soforttötung bis … Stufe Siyalatas/Fragsworth The Masked Samurai 30 – 50 Atlas Samurai Stufe 2500 150 – 175 Terra Atlas Stufe 1500 350 – 450 Phthalo Terra Stufe 1500 700 – 900 Orntcha Gladeye Phthalo Stufe 1500 1300 – 1700 … Orntcha Gladeye Stufe 1500 2500 – 3000 Kannst du das genauer erklären? Was sind z.B. Altas, Terra usw. und das mit den Stufen
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.