The Legend of Zelda: Breath of the Wild tritt ins Rampenlicht der E3

Die Videospielmesse E3 in Los Angeles begann mit einem Paukenschlag – zumindest für die Fan-Gemeinde von Nintendos Kultspiel-Serie The Legend of Zelda. Die jüngste Ausgabe des Livestreams Nintendo Treehouse: Live   gewährte heute Morgen einen ersten Einblick in das mit Hochspannung erwartete Fantasy-Abenteuer The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Das Spiel erscheint 2017 gleichzeitig für Wii U und für Nintendos kommende TV-Konsole NX. Trotz seines Umfangs ließ der Livestream von der E3 selbst nach einem ganzen Tag nur erahnen, was alles an Überraschungen, Neuerungen, Spieltiefe und Spielspaß auf die Zelda-Fans zukommt. Obendrein präsentierte Nintendo in dem Livestream die Titel Pokémon Sonne und Pokémon Mond, die hierzulande im November auf den Markt kommen.

Allen die nicht nach Los Angeles reisen können, bieten Nintendo Treehouse: Live und der Twitch TV-Kanal von Nintendo Deutschland Gelegenheit, den Nintendo-Messestand auf der E3 von Zuhause aus zu besichtigen und sich über die neuesten Spiele zu informieren. Hier die wichtigsten Highlights von The Legend of Zelda: Breath of the Wild:

Prüfungsschreine*: Mehr als 100 dieser verborgenen Schreine warten in der riesigen Spielwelt nur darauf, entdeckt zu werden, doch einige lassen sich nur durch geschicktes Knobeln finden. Die Aufgaben, Rätsel und Prüfungen in den Schreinen lassen sich auf mehr als nur eine Weise meistern. Die Priester, die sie einst erdacht haben, belohnen Link mit einem Zeichen der Bewährung, wenn er die Herausforderungen besteht.

Runen*: Beim Erkunden der Schreine können die Spieler magische Runen gewinnen. Die Magnet-Rune etwa hilft Link, Metallgegenstände zu heben. Die Bomben-Rune wiederum setzt zwei Arten Bomben frei: kugelförmige, die sich rollen lassen, und würfelförmige, die an Ort und Stelle bleiben. Die Stasis-Rune friert bewegliche Objekte für kurze Zeit ein, die Cryonis-Rune wiederum lässt Wasser gefrieren und zu einer Eissäule erstarren.

Waffen und Kampftechniken: Die Spieler haben Zugriff auf ein riesiges Arsenal an Waffen, darunter etliche, die es noch nie zuvor gab. Sie können sie finden oder besiegten Gegnern abnehmen. Link sollte sich aber nicht allzu sehr auf nur eine davon verlassen, denn Waffen nutzen sich in diesem Spiel auf Dauer ab. Geschickte Offensiv- und Defensiv-Manöver verlangsamen die Zeit, so dass Link seine Gegner mit einer rasanten Abfolge an Attacken überwältigen kann.

Nahrung: Auch das ist eine Neuerung für Zelda-Fans. Um Herzen oder Rubine zu gewinnen, müssen sie mit dem Schwert keine Büsche oder Gräser mehr beseitigen. Vielmehr kann Link sich als Jäger und Sammler Nahrung beschaffen, beispielsweise Äpfel oder Pilze. Und auch das Kochen lernen lohnt sich. Wenn Link seine Speisen nicht roh verschlingt, sondern kocht, erzielt er zusätzliche Effekte. So ist er beispielsweise für eine bestimmte Frist besser gegen Kälte oder Hitze geschützt.

Klima: Von schneebedeckten Landschaften bis zu sandigen Wüsten – Link durchstreift die unterschiedlichsten Klimazonen und benötigt für jede die angemessene Ausstattung. Bei Frost kann er sich warm anziehen, mit einer Fackel wärmen oder die richtige Körpertemperatur und seine Gesundheit erhalten, indem er sich gut ernährt. Bei Gewitter legt er metallische Waffen besser ab, um nicht vom Blitz getroffen zu werden.

amiibo: In Treehouse: Live kündigte Nintendo heute auch eine neue Serie separat erhältlicher amiibo-Figuren an, die speziell für The Legend of Zelda: Breath of the Wild entwickelt wurden. Zudem erfuhren die Zuschauer, wie das bereits erschienene Wolf-Link-amiibo in das neue Spiel eingreifen kann. Berührt man mit ihm das Wii U GamePad, erscheint Wolf-Link im Spiel und greift Links Gegner eigenständig an. Die Energie der drei Herzen, die ihm anfangs zur Verfügung steht, lässt sich noch erhöhen. Die Spieler müssen dazu nur die Schattenhöhle durchspielen und ihre Speicherdaten aus The Legend of Zelda: Twilight Princess HD importieren. Wolf-Link kann dann einmal täglich erscheinen, um Link zu helfen. Er verschwindet, sobald seine Herzen aufgebraucht sind und kommt am nächsten Tag erneut zurück – ausgeruht und kampfbereit.

Die nächste Ausgabe von Nintendo Treehouse: Live geht am Mittwoch, dem 15. Juni, ab 19:00 Uhr auf Sendung. Sie beginnt mit einer Entwickler-Fragestunde zum Thema Pokémon GO. Daran schließt sich eine Präsentation bereits angekündigter Wii U- und Nintendo 3DS-Titel an: Es geht u.a. um Paper Mario: Color Splash, Rhythm Paradise Megamix, Tokyo Mirage Sessions #FE, Monster Hunter Generations und Dragon Quest VII: Fragmente der Vergangenheit. Zudem lernen die Zuschauer eine brandneue Rollenspiel-Serie für Nintendo 3DS kennen. Weitere Information zu allen Nintendo-Aktivitäten auf der E3 bieten die Webseiten von Nintendo Deutschland und Nintendo of America. Obendrein gibt es immer wieder aktuelle Updates auf Twitter. Reinschauen lohnt sich – es gibt viel zu entdecken.

* Die in diesem Text verwendete Terminologie kann sich von der finalen deutschsprachigen Spielversion unterscheiden.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Martin: okay habs jetzt verstanden :D
  • Martin: Hey! Auch von mir vielen lieben Dank für den Guide :D Ist der "Hauptguide" nach dem ich mich richte bzw. mittlerweile der einzige, den ich nutze^^ Ich hätte aber noch eine Frage zu diesem Part: Held Vorheriger Held Soforttötung bis … Stufe Siyalatas/Fragsworth The Masked Samurai 30 – 50 Atlas Samurai Stufe 2500 150 – 175 Terra Atlas Stufe 1500 350 – 450 Phthalo Terra Stufe 1500 700 – 900 Orntcha Gladeye Phthalo Stufe 1500 1300 – 1700 … Orntcha Gladeye Stufe 1500 2500 – 3000 Kannst du das genauer erklären? Was sind z.B. Altas, Terra usw. und das mit den Stufen
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.