The Elder Scrolls Online: Morrowind jetzt weltweit für PlayStation 4, Xbox One, PC und Mac

Bethesda Softworks, hat heute The Elder Scrolls Online: Morrowind weltweit für PlayStation 4, Xbox One, PC und Mac veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein umfangreiches neues Kapitel von The Elder Scrolls Online. Der vollkommen neu gestaltete Einstieg in das Rollenspiel bietet mehr als 30 Stunden spannende Elder Scrolls-Geschichten. Außerdem wurde der Hüter als neue spielbare Klasse eingeführt. Die Schlachtfelder sind ein neuer actiongeladener 4v4v4-PvP-Modus. Es gibt außerdem eine neue Prüfung für 12 Spieler und die Rückkehr an einen der beliebtesten Orte im Elder Scrolls-Universum: die zum Kult gewordene Insel Vvardenfell aus dem preisgekrönten Rollenspiel The Elder Scrolls III: Morrowind.

The Elder Scrolls Online: Morrowind stellt den perfekten Einstieg in The Elder Scrolls Online (ESO) dar und bietet umfangreiche neue Inhalte und Funktionen. Diese sind besonders für neue, aber auch bereits eingefleischte ESO-Spieler leicht zugänglich und ein echtes Erlebnis.

Neue Spieler können mit einem Charakter durchstarten, ohne vorher ESO gespielt zu haben und beginnen direkt in Vvardenfell, wobei ihnen jederzeit Hunderte Stunden Original-ESO-Inhalte zur Verfügung stehen. ESO-Veteranen können upgraden und sofort nach Morrowind reisen, um das neue epische Abenteuer mit ihren bereits existierenden Charakteren oder auch einem neuen Hüter zu beginnen.

The Elder Scrolls Online: Morrowind fügt für die Millionen Spieler des Spiels umfangreiche neue Inhalte hinzu, dazu gehören:

  • Ein ausgedehntes neues Gebiet – Vvardenfell: Das größte Gebiet, das seit der Veröffentlichung von The Elder Scrolls Online zum Spiel hinzugefügt wurde, stellt gleichzeitig einen nostalgischen Ausflug in eine der beliebtesten Landschaften der Elder Scrolls-Reihe dar. Unter Verwendung derselben geografischen Gegebenheiten wie in The Elder Scrolls III, wozu alle wichtigen Orte aus dem klassischen Spiel gehören, zeigt sich sorgfältig neu umgesetzt 700 Jahre vor den Ereignissen aus TES III – vom Hafen in Seyda Neen, über die vulkanischen Aschlande, die dichten und von Pilzen überwucherten Wälder und die glanzvolle Stadt Vivec, die in dieser Zeit noch im Bau ist.
  • Eine neue Klasse – Der Hüter: Die Spieler können sich naturbasierter Magie bedienen, um eine mächtige neue Charakterklasse zu meistern – den Hüter. Der Hüter ist die erste neue Klasse seit Veröffentlichung von ESO. Wie man es aus ESO und den vorangegangenen Elder-Scrolls-Spielen kennt, wird der Spieler frei zwischen einer Vielzahl von Fähigkeiten wählen können, die eine große Bandbreite an Spielstilen zulässt. Der Hüter bringt auch gleich einen verheerenden neuen Kampfgefährten mit sich – den Kriegsbären –, einen wilden Kämpfer, der in den hitzigsten Schlachten an der Seite des Hüters bleiben wird.
  • Ein neuer PvP-Modus – Schlachtfelder: The Elder Scrolls Online ist für seine PvP-Schlachten in der offenen Welt bekannt, in denen Hunderte Spieler riesige Schlachten um die Vorherrschaft in Cyrodiil schlagen. Mit The Elder Scrolls Online: Morrowind wird nun ein neuer PvP-Modus – Schlachtfelder – eingeführt, bei dem es sich um intensiven 4v4v4-Kampf in arenaartiger Umgebung handelt. Die Spieler werden in den Aschlanden um ihren Platz unter den erbittertsten und versiertesten Schlachtenveteranen Tamriels kämpfen.

The Elder Scrolls Online: Morrowind ist ab sofort weltweit für PlayStation 4, Xbox One, PC und Mac verfügbar. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.elderscrollsonline.com/de.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.