Serious Sam VR erscheint bereits am 17. Oktober bei Steam Early Access

Die virtuellen Kroaten bei Croteam und die pseudo-realen Publisher von Devolver Digital haben heute Serious Sam VR: The Last Hope für Steam Early Access angekündigt – der Release ist für den 17. Oktober geplant. Der First-Person-VR-Shooter kostet 39,99 Euros und unterstützt HTC Vive und wird nach Veröffentlichung der Oculus Touch-Controller diese ebenfalls unterstützen.

Dabei können Spieler erstmals komplett in das Serious Sam-Universum abtauchen und bereisen das Sonnensystem, treffen interessante Außerirdische und zerballern diese in kleinste Stücke – in der ganzen Rasanz und Dynamik, die diese Spielserie seit jeher auszeichnet. Nur eben diesmal in einer wunderschönen VR-Spielumgebung, die das Erlebnis noch weiter intensiviert. Ein einfacher Spieleinstieg trägt zusätzlich zur Spielerfahrung bei – Mission aussuchen und dann direkt mit dicken Wummen alle Gegner in kleine Stücke zerballern. Serious Sam hat sich nie besser angefühlt. Neue Feinde und alte Favoriten sorgen dennoch für ein vertrautes Spielerlebnis und lassen sich mit bereits bekannten oder spektakulären Waffen-Neuentwicklungen bekämpfen. Wer dabei fleißig Power-Ups einsammelt, der erschafft damit nach und nach den stärksten, virtuellen Sam überhaupt. Außerdem lässt sich die Ausrüstung des Saratoga-Kampfschiffes durch den Einsatz von virtueller Währung verbessern. Eine Währung, die zum Glück nichts mit den Währungen aus der echten Welt zu tun hat.In Serious Sam VR: The Last Hope werden Spieler in den sogenannten Mental War geschickt. Die Verteidigungskräfte der Erde zerbröseln durch die Angriffe der Gegnerhorden immer mehr – und im Hintergrund zieht Bösewicht Mental in diesem Krieg die Strippen. Der Wille vieler Nationen ist durch die Zerstörung ihrer antiken Tempel bereits gebrochen. Und so muss es mal wieder der furchtlose EDF-General Sam “Serious” Stone richten – der Anführer der Widerstandskämpfer, die vom Kampfschiff Saratoga aus die Galaxie vor dem scheinbar sicheren Untergang retten wollen.

Also nicht lange fackeln, sondern vielmehr die Brille aufsetzen und losballern.

Um die aktuellsten News der Entwickler und Sammler von Space-Wummen bei Croteam zu bekommen, folgt man ihnen unter @Croteam auf Twitter. Die besten Backrezepte und Häkelanleitungen gibt es wie gewohnt via @DevolverDigital.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.