Schiffsklassen von Cloud Pirates vorgestellt

Entwickler Allods Team und der weltweite Publisher My.com haben einen neuen Trailer veröffentlicht, der die Schiffsklassen in Cloud Pirates vorstellt. In Cloud Pirates kommandieren Spieler ein individualisierbares Luftschiff und nehmen an actionreichen, rasanten Himmelsschlachten teil. Spieler können sich entscheiden, ob sie das Steuer eines mächtigen Kriegsschiffs übernehmen oder das Krähennest als Scharfschütze auf einer leichten Galeone bemannen. Sie können in jedem Kampf neue Taktiken ausprobieren und die Rolle finden, die am besten zu ihrem Spielstil passt. Der Dienst für alle Luftschiffkapitäne startet heute, mit dem Beginn der ersten Closed-Beta-Phase. Alle Details zur Anmeldung und den exakten Spielzeiten sind auf der Webseite https://pirates.my.com/de/news/events/closed-beta-1-ist-am-horizont?multilink=switch zu finden.

Die zwölf in Cloud Pirates verfügbaren Schiffsklassen sind:

  • Torpedoklipper: Flinke Schiffe, die auch energischen Angriffen standhalten.
  • Unterstützungsklipper: Kleine und wendige Helfer, die euch mit heilenden Fähigkeiten und Buffs unterstützen.
  • Technikfregatte: Robuste und eher große Unterstützungsschiffe, die defensive und offensive Drohnen einsetzen können.
  • Scharfschützengalone: Diese Schiffe richten auch auf große Distanz erheblichen Schaden bei feindlichen Zielen an. Darüber hinaus lassen sie sich rasch in Sicherheit bringen.
  • Verstärkte Galeone: Sie verfügen über eine breite Palette an Buffs und Rebuffs. Ihr Platz ist im Zentrum des Geschehens.
  • Verteidigungsgaleone: Dieser Schiffstyp kann sehr viel Schaden einstecken, während es seine Verbündeten mit Buffs versorgt. Diese Schiffe sind das Rückgrat jeder Kampfflotte.
  • Unterstützungskorvette: Dieses Schiff ist einzig und allein dafür da, Verbündete zu unterstützen und zu heilen.
  • Getarnte Korvette: Der Traum eines jeden Kapitäns, der unbemerkt hinter die feindliche Linie gelangen möchte, um dort ungeschützte Schiffe zu zerstören.
  • Minenkorvette: Torpedoschiffe, die enormen AOE erzeugen.
  • Angriffskreuzer: Diese Kreuzer verursachen im Nahkampf Material- und Personenschaden. Dies gelingt ihnen dank ihrer starken Schilde und des starken Rumpfs.
  • Abfangkreuzer: Sie schwächen gegnerische Schiffe und buffen sich durch den ausgeteilten Schaden selber.
  • Kampfschiff: Das wichtigste Element hinsichtlich individueller Schiffsgestaltung. Kampfschiffe können mit verschiedenen Waffengattungen und Fähigkeiten ausgestattet werden, sodass ihr kreativ sein und eure Feinde überraschen könnt.

Cloud Pirates, das Action-MMO bietet für jeden Spieler den passenden Schiffstyp, um seine Gegner in dynamischen Luftkämpfen zu besiegen.

Weitere Informationen über Cloud Pirates und die Anmeldung zur Closed Beta gibt es unter https://pirates.my.com/de. Alle Neuigkeiten der Entwickler und Updates werden auch auf Facebook und Twitter geteilt.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.