Hob – Gamescom

Die Macher von „Torchlight“ und „Torchlight 2“ entwickeln gerade ein neues, von den „The Legend of Zelda“-Spielen inspiriertes Adventure, dass den Spieler in eine bunte Open World steckt, die es zu erkunden gilt. Die Welt ist allerdings alles andere als in Ordnung, so reisen wir umher um sie zu reparieren. In den Ruinen einer verschwundenen Zivilisation lösen wir Rätsel, springen umher, sammeln Beute und kümmern uns um die Tierwelt, die uns nicht unbedingt freundlich gesinnt sein muss. Unser Held ist mit nichts außer einem mysteriösem Roboterarm und einem Schwert bewaffnet. „Hob“ verzichtet nicht nur auf NPC´s, sondern auch auf Worte und vermittelt die ganze Geschichte durch die wunderschöne Umgebung und durch alles, was wir mit dem Auge wahrnehmen können. So kann jeder Spieler seinen Gedanken freien Lauf lassen und sich komplett auf die Spielwelt konzentrieren.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.