Elex – Gamescom

Das neue Spiel „Elex“ entführt uns in die Post Apokalypse in einer entfernten Zukunft. Ein Meteor ist auf der Erde eingeschlagen und hat ein seltsames Material auf ihr verteilt: Elex. Überall wo die Konzentration von Elex am höchsten ist, wird die Umgebung vereist und richtig kalt. Das Spiel „Elex“ ist eine Mischung aus Science-Fiction und Fantasy und lässt sich am besten mit „The Witcher“ und „Fallout“ vergleichen. Eine riesige Welt, die es zu erkunden gibt. Epische Kämpfe, etliche Rollenspielelemente wie Crafting, Leveln, Looten und vieles mehr.

Was hat es nun mit dem Material Elex auf sich? Es wird für alles Mögliche gebraucht, zum Beispiel für Strom, oder für die Herstellung von Waffen. Elex hat aber auch ein paar Nebenwirkungen. Kommt man mit zu viel Elex in Berührung, steigert das zwar die eigene Kraft, aber es verringert deutlich unsere Emotionen. Wir stumpfen ab und uns ist alles egal. Unser Hauptcharakter besitzt auch ein Jetpack, mit dem man überall hinfliegen kann. Und wenn wir sagen überall, dann meinen wir auch überall hin. Sei es auf Dächer, auf Berge, über den Fluss oder wohin man auch möchte, wir besitzen hier viel Freiheit.

Es gibt in der Spielwelt von Elex auch keine Ladebildschirme! Alles ist eine riesige Open World in der man alles erreichen kann. Wie es sich für ein Rollenspiel gehört, gibt es auch verschiedene Fraktionen, für die man arbeiten und Quests erledigen kann. Kommen wir nun einmal zum Kampfsystem. Natürlich gibt es auch hier wieder Nah- und Fernkampf. Die Kämpfe sind sehr taktisch, so müssen wir uns zum Beispiel zwischen schnellen und harten Attacken entscheiden.

Die Spielzeit für „Elex“ wird mit 60-100 Stunden angegeben. Der Spieler hat außerdem die Möglichkeit, die Geschichte zu verändern, in dem er verschiedene NPC’s tötet. Man kann nämlich fast alle NPC’s erledigen. Geplant ist „Elex“ für 2017 und wir sind gespannt, wie es sich dann spielt!

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.