Der gottgleiche Twin-Tower CPU-Kühler Olymp von Alpenföhn für bis zu 340 Watt TDP

Von Tim-Oliver Siegwart am 19. Februar 2016 in Caseking, News

cpaf_034_4g

Ihr sucht noch einen neuen Lüfter und habt genug Platz im Gehäuse? Mit der neuesten CPU-Kühler-Kreation erreicht Alpenföhn einen göttlichen Höhepunkt und erklimmt den Gipfel des Berges mit dem Sitz der zwölf griechischen Götter! Der Olymp getaufte Twin-Tower-Kühler verfügt über eine gigantische Kühlleistung und lässt mit seinen maximal 340 Watt TDP so gut wie alles hinter sich, was es bisher gab. Das Alpenföhn-Meisterwerk lechzt geradezu nach Overclocking des Prozessors, kann aber dank des genialen Kühldesigns auch nahezu unhörbar operieren. Der aerodynamisch optimierte Gigant kommt mit zwei 140-mm-Wing-Boost-2 Lüftern und ist ab sofort bei Caseking erhältlich.

Schon der Alpenföhn Atlas sorgte mit seinem Design und der kompakten Größe für allerlei Aufruhr, denn er war prädestiniert für Mini-ITX-Systeme und erzielte äußerst gute Kühlwerte. Der große Bruder Olymp kommt nun mit aerodynamisch überarbeiteter Lamellen-Geometrie sowie zwei 140-mm-Lüftern daher und wächst so natürlich in Umfang und Leistung mit. Seine beiden in zwei Richtungen asymmetrisch versetzten Kühltürme gewährleisten ausreichend Freiraum für große Speichermodule, von denen selbst solche mit ausladend hohen Heatspreadern problemlos unterstützt werden.

Für maximale Kühlperformance sorgen zwei vorinstallierte und flüsterleise Wing-Boost-2-Lüfter mit 140 mm Rahmenbreite, überarbeiteter „S-Shape“-Flügelblattgeometrie, langlebigem Hydraulik-Lager und geregeltem 4-Pin-PWM-Anschluss, die den Luftstrom geräuscharm durch die beiden Kühltürme leiten. Letztere werden für eine unmittelbare Wärmeverteilung nun durch sechs U-förmige Kupfer-Heatpipes mit jeweils 6 mm Durchmesser miteinander verbunden und verfügen selber über gespiegelt zueinander angeordnete und jeweils schräg ausgerichtete Aluminium-Lamellen, die einen gezielten Airflow bei für jeden Kühlturm getrennter Aerodynamik erzeugen.

Der Luftstrom wird dadurch gezielt am zweiten Tower vorbei gelenkt, um zusätzliches Erhitzen zu vermeiden. Die Kupfer-Heatpipes werden allesamt durch die vernickelte Vollkupfer-Coldplate mit „Diamant Cut“ geleitet. Diese minimal konvexe Bodenplatte ist speziell für schnelle Intel Haswell und Skylake CPUs optimiert worden und passt sich der Oberfläche von deren Heatspreadern perfekt an, um so Abwärme rasch an die Kühltürme abführen zu können. In Verbindung mit der von Alpenföhn mitgelieferten Premium-Wärmeleitpaste Permafrost bietet der Atlas damit insgesamt eine extreme Kühlleistung für Prozessoren mit einer TDP (Thermal Design Power) bis 340 Watt.

Neben der überzeugenden Leistung kann der Olymp schließlich auch mit seiner hohen Sockel-Kompatibilität glänzen, denn das Montagesystem mit stabiler Rückplattenverschraubung unterstützt einfach alle gängigen Desktop-Plattformen von AMD (AM2/AM2+, AM3/AM3+, FM1/FM2/FM2+) und Intel (775, 1150/1151/1155/1156, 1366, 2011, 2011-V3). Für Skylake-Systeme packt Alpenföhn dem Lieferumfang außerdem sogenannte „Shock Killer Poles“ bei, mit deren Hilfe Stöße während eines Transports in deutlich höherem Maße zuverlässiger abgefangen werden können. Dadurch bietet sich vor allem für die empfindlicheren Skylake-Prozessoren ein deutlich höheres Maß an Sicherheit im Sockel 1151.

Der Alpenföhn Olymp CPU-Kühler ist ab sofort zum Preis von 79,90 Euro bei Caseking erhältlich.

Weitere Informationen zum Olymp im Special bei Caseking unter: www.caseking.de/olymp

Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Beim Mighty Games Mag der Mann für Hardware, Rennsimulationen und First Person Shooter. Mit dem 286er und MS-DOS aufgewachsen und das Internet auf seinen ersten Schritten begleitet. Beruflich in der Gamesbranche tätig.

Es gibt noch keine Kommentare.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top