Der Fall des Noire-Mystery-Adventures Bear With Me wird aufgeklärt

Die letzte Episode des im Noire-Stil gehaltenen Point-And-Click-Adventures Bear With Me, ist ab heute für Windows, Mac und Linux verfügbar. In der Geschichte helfen Spieler einem 10-Jährigen Mädchen und ihren imaginären Freunden dabei ihren vermissten Bruder zu finden.

Unheil hat sich über Paper City, die handgezeichnete, monochrome Metropole, in der Bear With Me spielt, gelegt. Nur Amber und ihr (kuschel-)bäriger Begleiter Ted E. Bear können den Fall ihres verschwundenen Bruders lösen. Gemeinsam werten sie Hinweise aus, lösen Rätsel und befragen ein Ensemble anderer Spielzeuge, die durch Ambers Vorstellungskraft zum Leben erweckt wurden. Während dieser Untersuchung stolpern die Zwei über allerhand sonderbare Bewohner der Metropole, die schlagfertig auf ihre Fragen antworten und die Spieler mit popkulturellen Referenzen überraschen.

Episode 2 der Serie endete mit der Entführung der Heldin Amber. Nun liegt es an ihrem Sidekick Ted E. Bear seine Partnerin aufzuspüren, um gemeinsam den Fall zu lösen.

Andrej Kovacevic, Game Director bei Exordium Games, meint: „Die überzeichneten Charaktere und witzigen Dialoge von Bear With Me bieten Stunden guter Unterhaltung. Dennoch sind es auch das Gameplay und die nachdenkliche Thematik, welche Spieler jede Episode aufs Neue fesseln. Im letzten Teil der Serie kommt das Abenteuer nun zu seinem überraschenden Abschluss.“

Bear With Me Episode 3 ist für Windows, Mac und Linux verfügbar und zum Preis von 4,99 € über Steam und den Humble Store zu haben. Neben einem kompletten Voice-Over in Englisch gibt es die Option mit deutschen, französischen, italienischen, spanischen oder russischen Untertiteln zu spielen

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.