Daybreak veröffentlicht großes Update für H1Z1: King of the Kill

Daybreak hat H1Z1: King of the Kill heute ein großes Update mit vielen Änderungen und neuem Content spendiert und ein Video dazu veröffentlicht:

Die Karte wurde um drei neue Points of Interest erweitert, die jeweils auf einen bestimmten Spielstil ausgelegt sind: Orts- und Häuserkampf, das Verschanzen in Gebäuden und schnelle, dynamische Gefechte mit viel Bewegung und Deckungsfeuer.

Mit dem neuen Update kommen außerdem die Skirmishes zurück. Für diese besonderen Wochenend-Matches gelten spezielle Regeln. So sind beispielsweise nur ausgewählte Waffen verfügbar, es gibt besondere Safe Zones und viele weitere Modifikatoren. Die Skirmishes werden mit diesem Update mehr Abwechslung bringen. Den Anfang macht „Shotties & Snipers“, ein Spielmodus, in dem lediglich Schrotflinten und Jagdgewehre erlaubt sind.

Die Änderungen umfassen auch ein verbessertes Modell zur Trefferberechnung. Dadurch sollen Positionen und Treffer von Charakteren genauer erfasst werden. Die Schrotflinte wurde überarbeitet – Treffer mit dieser Waffe werden jetzt zuverlässiger registriert. Es ist ab sofort außerdem immer möglich eine Waffe abzufeuern, egal wie nah ein Charakter vor einem Objekt steht.

Der Inventarbildschirm wurde ebenfalls überarbeitet. Das Crafting-Menü und das Inventar sind für neue Spieler nun schneller zu verstehen und allgemein einfacher zu bedienen. Außerdem wurde der Crate-Bildschirm überarbeitet, um ihn übersichtlicher zu machen und alle Crates auf einmal anzeigen zu können.

Eine vollständige Liste aller Änderungen mitsamt Erläuterungen kann in den Update Notes eingesehen werden.

 

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.