Brandneue Features angekündigt: Heavy Metal Machines will sich als eSports-Titel positionieren

Hoplon, Entwickler des anstehenden Car-Combat-Arena-Racers Heavy Metal Machines, hatten mit der Einführung eines innovativen Leaderboard-Systems bereits erste Schritte eingeleitet, ihr schnelles Actionspiel für den professionellen eSports-Bereich anzupassen. Mit weiteren Updates für Juni und Juli zielt Hoplon darauf ab zu zeigen, dass Heavy Metal Machines ein vielversprechender Wettkampftitel für die eSports-Welt ist.

Heavy Metal Machines befindet sich im Moment in der Open-Beta-Phase auf Steam. Die brandneuen Custom-Matches erlauben es, ein wettkampftaugliches Umfeld zu schaffen, in dem hochkarätige, taktische Plays möglich sind, während die neue, verbesserte und mächtigere Bombe den Spielern frische strategische Möglichkeiten bietet. Das Update belebt somit die Wettkampfszene im Spiel. Außerdem wird eine brandneue Arena eingeführt, die die Wünsche der hochrangigen Wettkämpfer in Heavy Metal Machines erfüllen soll.

Neue Features

Die neue Bombe – Games Director Aly Lenzi nennt vier Hauptziele, die Hoplon ins Auge gefasst hat, um die Bombe neu zu erfinden:

  • Spielspaß zuerst: „Neben dem Verzicht auf den Schaden pro Sekunde, der dem Transporter bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten bot, wollten wir auch Spielerinstinkte weiter unterstützen. Nachdem wir eine Vielzahl an Spielen beobachtet und Spieler-Feedback analysiert haben, entschieden wir uns dazu, mehr Arbeit in die Entwicklung einer sehr intuitiven Passmechanik zu stecken”
  • Fokus auf Spielerintuition: „Die Planung dieses Parts fiel uns am leichtesten, war aber auch am schwierigsten umzusetzen. Wir haben unser Physiksystem umgebaut, um eine echt wirkende und furchteinflößende Bombe zu schaffen. Sie wird Bewegungen mit ihrer Trägheit beeinflussen und Transporter dazu zu zwingen, sich spontan an Kurven und Kollisionen anzupassen. Dadurch wird der Transport der Bombe schwieriger als zuvor, jedoch auf eine spaßige und kompetitive Art und Weise. Jetzt ist es möglich, sie mit dem richtigen Timing als Schild und im letzten Moment sogar als Waffe zu benutzen”
  • Visuelle Klarheit verbessern: „Der primäre Weg, die Sichtbarkeit der Bombe zu erhöhen war es, sie größer zu machen. Sie ist nun so groß wie ein Fahrzeug. Außerdem wurden neue visuelle Effekte hinzugefügt, inklusive neuer Animationen, die der Bombe richtig Wucht verleihen.”
  • Präzision hinzufügen: „Wir haben die Mechanik zum Aufheben der Bombe überarbeitet: Statt sie nur zu berühren, was dazu führte, dass Spieler sie ausversehen aufheben, ist es nun notwendig, einen Knopf gedrückt zu halten. Dieser ‚Bomb Grabber‘ erhöht die Spannung und schafft stark umkämpfte Situationen. Mit dem ‚Struggle‘-Feature, das einsetzt, sobald Spieler aus beiden Teams die Bombe aufnehmen wollen, muss zuerst der Fahrer des gegnerischen Teams entfernt oder zerstört werden”

Custom-Match – „Wenn Heavy Metal Machines als ernstzunehmendes Spiel von eSports-Profis wahrgenommen werden soll, braucht es Flexibilität und Anpassbarkeit in der Einrichtung von Matches und Turnieren“, so Lenzi. „Ein Herausstellungsmerkmal für viele eSports-Profis und Organisatoren ist es, die Möglichkeit zu haben, Turniere auszurichten. Dieser Modus erlaubt Kontrolle über das gesamte Match, etwas das schon für die rudimentärste Wettkampfform zwingend notwendig ist.”

Neue Arena – Heavy Metal Machines wird eine brandneue Arena bekommen, die die Spielweise fundamental ändert. Lenzi: „Wir zielen darauf ab, mit der neuen Arena eine andere Erfahrung zu bieten. Die originale Karte konzentriert sich Kreuzungen und Abkürzungen. Die neue Arena ist gebaut, um ein geradliniges Rennen bis zum Ziel zu ermöglichen. Wir wollten außerdem physische Gameplay-Mechaniken einführen, wie Schlamm. Insgesamt gesehen sollte es bei gleichbleibender Herausforderung leichter sein, die Strecke zu navigieren. Zudem wird ein neues Streckenkonzept eingeführt: Weggabelungen. Transporter der Bombe werden die Wahl haben, mehr als nur einem Pfad zu folgen, was ihnen sowohl hohe Entscheidungsfreiheit als auch Verantwortung gibt.“

Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Seit bereits über 30 Jahren Gamer mit Leib und Seele. Bei den Mightys quasi der Experte für Rennsimulationen und First Person Shooter.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.