Blade stellt zukunftsweisenden, Cloud-basierenden PC Shadow vor

Von Dominik Probst am 4. Januar 2018 in News

Vor Beginn der International Consumer Electronics Show (CES) läutet Blade eine neue Ära in der PC-Industrie ein und kündigt mit Shadow eine innovative Art Cloud-basierenden PCs an, die im ersten Quartal 2018 auch in Deutschland erscheinen soll. Shadow verwandelt jegliches internetfähige Gerät mit Bildschirm in einen voll funktionsfähigen High-End-PC, dessen Soft- und Hardware regelmäßig auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Shadow befreit Nutzer von den Einschränkungen physischer PC-Hardware und gibt ihnen stattdessen jederzeit und überall Zugriff auf einen rechenstarken, sicheren Computer der Spitzenklasse, egal von welchem Gerät. Die Shadow-Technologie verlagert die leistungsstärksten PC-Komponenten in eine Cloud, sodass diese nie zu Bruch gehen können oder veralten – der ewige, teure Kreislauf des Nachrüstens und Upgradens wird unterbrochen. Dabei bietet Shadow dank Partnerschaften mit Microsoft, Intel, NVIDIA, AMD und Equinix enorme Rechenpower, High-Speed, niedrige Latenzen, kristallklare Grafik und Datensicherheit.  Shadow ist leistungsstark genug, um die Ansprüche der Serious Gamer zu erfüllen und ermöglicht es Ihnen gleichzeitig, ihre sperrigen, lauten, heißen Gaming-PCs gegen Hardware-freies Gaming einzutauschen.

265658-171116_Shadow_Vue03-35a20d-original-1511776699

„Eine Revolution erreicht den PC: Hardware, Wartung und Instandhaltung gehören der Vergangenheit an. Shadow ist der einzige Computer, den Nutzer je wieder brauchen werden”, so Asher Kagan, Präsident und Co-Founder von Blade. „Shadow erlaubt es, sich von Hardware loszueisen, ohne dabei die Power oder Sicherheit aufzugeben, die man von einem High-End-PC erwartet.”

In Frankreich kann Blade bereits einige Tausend User vorweisen und soll nun auch im Rest Europas und den USA auf den Markt kommen. Für Deutschland ist eine Veröffentlichung in Q1 2018 vorgesehen.

Als enorm leistungsstarker, voll funktionsfähiger Windows 10-PC ist Shadow zu jeder Zeit auf dem neuesten Stand, Hardware-Probleme gibt es dank des Cloud-Ansatzes keine. Shadow bietet Zugang zu:

  • Perfekter Grafik: Eine dedizierte High-End-Grafiklösung von NVIDIA liefert perfekte Bilder in 1080p bei 144Hz oder 4K bei 60Hz.
  • Enormer Power: Intel Xeon Server-Prozessor mit 8 dedizierten Threads, entsprechend eines Core i7, 12GB RAM sowie 256GB Speicherplatz.
  • Zero Latency: Proprietäre Technologie bietet reibungslose Bilder bei Internetverbindungen über 15 Mbps.

265657-171116_Shadow_Vue04-02dbed-original-1511776698

Shadow wurde als letzter PC designt, den ein Nutzer benötigt und der einzige Computer, der mit der Zeit besser wird. Eine teure Vorauszahlung ist nicht nötig, der Cloud-basierende PC wird via einfacher, erschwinglicher Abo-Optionen angeboten:

  • 29,95€/Monat bei 12 Monaten Laufzeit
  • 34,95€/Monat bei 3 Monaten Laufzeit
  • 44,95€/Monat ohne Mindestlaufzeit

Nutzer können dank eigener Windows-, MacOS- und Android-Apps via Desktop-PC, Laptop, Mac, Tablet, Smartphone oder Smart-TV auf Shadow zugreifen. Wer sich aber nichtsdestotrotz nicht von der Hardware-Idee trennen kann oder will, wird die Möglichkeit erhalten, sich eine schicke, kleine Box an den heimischen Monitor oder TV anzuschließen. Diese Box, die später im Laufe des Jahres veröffentlicht wird, verfügt über alle nötigen Ports und eine AMD Accelerated Processing Unit, die Decoding in Echtzeit in 1080p bei 144Hz oder 4K bei 60Hz erlaubt. Egal ob Box oder Cloud-Service, Shadow lässt sich an alle Wünsche und Anforderungen, die Nutzer an einen PC haben anpassen.

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Webdesigner. Nebenbei noch als Yoga-Lehrer tätig. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Top