Battle Chasers: Nightwar – Gamescom

Mit „Battle Chasers: Nightwar“ erscheint dieses Jahr ein neuer Dungeon Crawler, der mit einem Comicstil gemischt mit Steam Punk überzeugen will. Wir dürfen uns direkt zu Beginn drei von insgesamt sechs Helden aussuchen, die für uns in die Schlacht ziehen. Also auf in die zufallsgenerierten Dungeons, um Beute und Ruhm zu erlangen.

Im Dungeon können wir jederzeit zwischen unseren drei Helden wechseln, denn jeder hat eine spezielle Fähigkeit, mit der wir möglicherweise leichter vorankommen. Als kleines Beispiel können wir hier das Betäuben der Gegner nennen, damit man sich an ihnen vorbeischleichen kann. Falls das nicht funktionieren sollte, kommt es zu einem Kampf. Dieser läuft Rundenbasiert ab und lässt so jede Menge Zeit zum Nachdenken.

Um den Gegner zu besiegen gibt es drei verschiedene Angriffsmöglichkeiten: zum einen wären da die normalen Aktionen, die keine Mana benötigen und dafür auch nur normalen Schaden anrichten. Weiterhin gibt es dann noch die Fähigkeiten, die Mana benötigen und dadurch mehr Schaden machen. Sollte uns dieses ausgehen, können wir einfach einen Trank einschmeißen und sie wieder auffüllen.

Und als letztes gibt es noch die „Burst Attacks“. Diese sind in drei Stufen gegliedert und benötigen eine bestimmte Menge an „Burst“, dass sich durch alle Attacken auffüllt. Je höher die Stufe ist, jede besitzt 100 Punkte, desto mehr Schaden wird angerichtet. Natürlich muss man auf die Resistenzen vom Gegner achten und nicht einfach irgendeine Attacke auf ihn ausführen.

Mit guten Angriffen gibt es auch noch die Möglichkeit, dass unser Mana überladen wird, das heißt, dass wir mehr als unser Maximum an Mana beherbergen können. Das führt dazu, dass man theoretisch nicht ohne Mana dastehen kann. Es wird insgesamt acht verschiedene Dungeons geben, die alle zufallsgeneriert sind. Und wann kann man sich in das Abenteuer stürzen? Am Ende dieses Jahres!

Dominik Probst

Geschrieben von: Dominik Probst

Informatik-Student und Hobby-Spieleentwickler. Nebenbei auch noch auf Youtube als Let's Player unterwegs. Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.