Amplitude seit heute im PlayStation Network erhältlich

Harmonix hat eine ein Remake des beliebten Klassikers Amplitude auf PlayStation4 veröffentlicht – das Spiel wurde dafür von Grund auf neu entwickelt und gleichzeitig an die Vorlieben von neuen Spielern und Fans des Originals angepasst. Die zum Spielablauf passenden Beats bleiben das zentrale Element von Amplitude – mehr als 30 Songs sorgen dabei für ausreichend Abwechslung in den Gehörgängen. Der Soundtrack wird ebenfalls dazu genutzt, die Geschichte des Spiels zu erzählen. Der ab sofort für 19,99 Euro im PlayStation®Network erhältliche Titel schickt Gamer damit auf ein modern Zeitreise ins Jahr 2003, wo sie die guten, alten Gaming-Tage im Rahmen dieses Remakes erneut erleben können. Wer Amplitude vor dem Kauf testen will, der findet im PSN zudem eine Gratisdemo des Spiels zum Download.

Musikliebhaber und PlayStation 2-Besizter sind ihre Spiele-Historie vermutlich auch über Amplitude gestolpert – weil es sich entweder in der eigenen Sammlung befand oder von einem Freund geliehen wurde. Und man dann total vergessen hat, das Spiel irgendwann mal wieder zurückzugeben. Dank des Kickstarter-unterstützten Reboots kann man das gleichermaßen intensive und fesselnde Gameplay jetzt erneut erleben. Und wer den Vorgänger FreQuency ebenfalls kennt, der freut sich über den speziell für dieses Comeback entwickelten FreQ-Mode, der das Tunnel-Gameplay dieser Spieleperle neu aufleben lässt.
Amplitude™ bietet eine Einzelspieler-Kampagne und zusätzliche Mehrspielermodi, die man mit- oder gegeneinander bestreiten kann. Die Kampagne wird in Form eines futuristischen Konzeptalbums präsentiert, welches sich aus Grafik, Musik und Texten der Songs zusammensetzt. Dazu gibt es noch klassische Ranglisten, die als Ansporn für Punktesammler und zum Vergleich der Leistungen mit anderen Spielern dienen. Also nur für den Fall, dass jemand nicht weiß, was eine Rangliste ist.

Der neue Amplitude-Soundtrack ist eine Zusammenarbeit von den Inhouse-Musikern bei Harmonix und bekannten Spielekomponisten wie Darren Korb (Transistor), C418 (Minecraft), Danny B (Crypt of the Necrodancer) und Jim Guthrie (Below). Dazu kommen Tracks von Kickstarter-Unterstützern und von Entwicklungsstudios wie Insomniac Games (Ratchet & Clank) und Lab Zero (Skullgirls).

Mehr Informationen rund um Amplitude gibt es auf den entsprechenden Twitter- und Facebook-Seiten und unter www.Amplitude-game.com

Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Seit bereits über 30 Jahren Gamer mit Leib und Seele. Bei den Mightys quasi der Experte für Rennsimulationen und First Person Shooter.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.