• ' . get_the_title() . ' Logo

Sudden Strike 4 – European Battlefields Edition

Von Daniel Walter am 7. Juli 2018 in Review

Mit der European Battlefields Edition von Sudden Strike 4 haben nun auch Besitzer der Xbox One die Möglichkeit, sich in die wichtigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs zu stürzen. Ob uns der neuste Ableger der beliebten Strategie-Reihe auf der Konsole überzeugen konnte, zeigt euch unser Test.

Stürzt euch in die große Kampagne

Sudden Strike 4 bietet uns im Hauptspiel eine Kampagne, die in drei Teile unterteilt ist, von denen sich jede Variante separat anwählen lässt. So können wir neben der deutschen Kampagne auch die sowjetische sowie die der Alliierten spielen. Dadurch erleben wir den Zweiten Weltkrieg aus mehreren Perspektiven. Wir geben euch hier einen kurzen Einblick in alle drei Geschichten.

Die Geschichte der Deutschen

Im Rahmen der deutschen Kampagne erwarten uns sieben große Schlachten des Zweiten Weltkriegs. Wir starten im Osten Europas, kämpfen uns durch Frankreich und arbeiten uns schließlich vor bis nach Russland, wo mit der Schlacht um Stalingrad eines der Highlights wartet, bevor die Kampagne mit der Ardennenoffensive ihren Höhe- und Schlusspunkt findet. Die Schlachten müssen nacheinander erfolgreich absolviert werden, um die jeweils folgende freizuschalten, daher gibt es auch keinen Direktzugriff auf die interessantesten Schlachten. Dabei stehen uns mit „Einfach“ und „Normal“ zwei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung, sodass erfahrenere Strategen ebenso auf ihre Kosten kommen wie Grünschnäbel. Die einfache Variante präsentiert sich dabei als wirklich leicht, an vielen Stellen vielleicht sogar als etwas zu leicht. Die nächst höhere Schwierigkeitsstufe ist dagegen wirklich fordernd und verzeiht keine gröberen Schnitzer.

Wir starten im Mai 1940 mit der Schlacht um die Stadt Sedan, wo es die deutschen Truppen mit schweren französischen Artilleriegeschützen zu tun bekommen. Bevor wir uns in die Schlacht stürzen, haben wir die Wahl zwischen drei sogenannten Lehren, die uns bestimmte Vorteile im Kampf gewähren. So ermöglicht die Unterstützungslehre zum Beispiel eine Verbesserung der Fähigkeiten der Ingenieure, die für die Reparatur unserer Fahrzeuge zuständig sind. Im Bereich der Panzerlehre kann hingegen unter anderem die Sichtweite unserer Panzer erhöht werden. Aber auch für die Infanterie stehen dank der Infanterielehre mehrere Verbesserungen zur Verfügung, die beispielsweise die Zielgenauigkeit der Truppen erhöhen. Im Rahme der Kampagne lassen sich in jeder Kategorie weitere Verbesserungen freischalten, die allerdings nicht immer nur positive Aspekte mit sich bringen, wodurch sie mit Bedacht gewählt werden sollten.

Auf dem Schlachtfeld gilt es nun, nacheinander die Punkte des erhaltenen Briefings abzuarbeiten, um am Ende den Sieg einfahren zu können. Neben dem schlichten Besiegen feindlicher Truppen und Fahrzeuge gehört auch das Einnehmen von Bunkern und Verteidigungsanlagen zur Auswahl an Aufgaben. Für Abwechslung sorgt dabei zum Beispiel das Errichten sogenannter Putonbrücken, die es den Truppen erlauben, trotz zerstörter Übergänge auf die andere Seite eines Gewässers zu gelangen. Von Beginn an präsentiert sich die Konsolensteuerung als äußerst unkompliziert und intuitiv. So lassen sich mithilfe eines Auswahlkreises, der mithilfe des linken Sticks in seinem Umfang verändert werden kann, mehrere nebeneinander stehende Einheiten auf einmal auswählen. Darüber hinaus können über das Steuerkreuz einzelne Gruppen komfortabel ausgewählt werden, zum Beispiel Panzereinheiten oder verschiedene Infanteristen. Auch das Erstellen eigener Gruppen ist ohne weiteres möglich. Dies sorgt auch auf der Konsole für eine unproblematische Vorgehensweise, sodass die Maus zu keinem Zeitpunkt vermisst wird. Auch Spezialaktionen wie das Heilen oder das Werfen von Granaten können über ein übersichtliches Kreismenü ohne Umwege ausgewählt werden, wodurch ein schnelles Reagieren auf eine veränderte Situation möglich ist.

Der Zweite Weltkrieg aus der Sicht der Sowjetunion

Entscheiden wir uns für die Sowjetische Kampagne steigen wir ein wenig später in den Krieg ein. Auch hier gilt es, insgesamt sieben Stationen zu meistern, um die Geschichte abzuschließen. Einige Schauplätze decken sich dabei mit denen der Deutschen, wodurch wir die Chance haben, einzelne Gefechte aus einer anderen Perspektive zu erleben. Dazu gehört zum Beispiel die legendäre Schlacht um Stalingrad, die bei der sowjetischen Kampagne allerdings schon deutlich früher ansteht. Hier erwarten uns außerdem spannende Gefechte in Städten wie Kursk oder Moskau. Am Ende stehen wir schließlich vor den Toren Berlins, um dort das deutsche Regime zu Fall zu bringen und den Krieg zu beenden.

Der Zweite Weltkrieg beginnt für die Sowjetunion im Jahre 1941, als deutsche Truppen die Stadt Leningrad angreifen und versuchen, diese einzunehmen. Um die andauernde Belagerung durch den Feind zu überstehen, nutzen die Russen einen zugefrorenen See. Auf diese Weise können die Einwohner der Stadt mit Vorräten versorgt und verwundete Soldaten in Sicherheit gebracht werden. Unsere Aufgabe ist es nun, den Konvoi, der für den Transport der Vorräte zuständig ist, zu begleiten und vor den feindlichen Truppen zu beschützen. Dabei müssen mehrere Angriffe gegnerischer Soldaten abgewehrt werden, ohne dass der Transport dabei größere Schäden erleidet. Für Abwechslung vom klassischen Gameplay sorgt hierbei zum Beispiel die Möglichkeit, das Eis unter den Füßen deutscher Truppen mithilfe von Sprengstoff zu zerstören.

Die alliierten Truppen greifen ins Geschehen ein

Auch die wichtigsten Operationen der alliierten Streitkräfte können in Sudden Strike 4 hautnah miterlebt werden. Die sieben Schlachten führen uns von Frankreich über die Ardennen, wo wir die wichtige Ardennenoffensive ebenfalls aus einer weiteren Perspektive erleben können, bis hin zur Operation Plunder, in deren Rahmen es die Alliierten schafften, den Rhein zu überqueren und die Deutschen dadurch weiter zurück zu drängen.

Wir starten dabei mit einem Szenario, das zu einem der beliebtesten in Weltkriegs-Spielen zählt, nämlich mit dem D-Day im Juni 1944.

Die Operation Overlord bringt uns die Kämpfe am Strand der Normandie näher und stellt uns vor kriegsentscheidende Aufgaben. Wir müssen nicht nur den Strand einnehmen und den Nachschub für die deutschen Truppen unterbrechen, sondern auch die nahe gelegene Stadt unter unsere Kontrolle bringen, um auf diese Weise einen Startpunkt für das weitere Vorgehen zu schaffen. Dabei stehen uns nicht nur deutsche Truppen, sondern auch schwere Artilleriegeschütze im Weg, die nach und nach ausgeschaltet werden müssen. Beim Einstieg in die Operation läuft dabei zunächst nicht alles nach Plan, was dazu führt, dass wir einen einzelnen Fallschirmspringer steuern, der das Gebiet nach seinen Verbündeten absuchen muss, die wiederum über ein großflächiges Areal verstreut sind. Hier wagt sich Sudden Strike aus dem klassischen Truppenkommandieren heraus und überrascht uns mit einem unerwartet leisen Einstieg, der uns ein weiteres Mal eine interessante Perspektive eröffnet, die in diesem Fall auch die Bedeutung des Einzelnen im Krieg unterstreicht.

Der Krieg mit all seinen Facetten 

Die European Battlefields Edition hält neben den drei Hauptkampagnen außerdem zwei große DLC-Pakete für uns bereit. Hierzu gehört die Road to Dunkirk Erweiterung, die uns unter anderem die Schlacht von Dünkirchen erleben lässt, und zwar sowohl aus Sicht der deutschen als auch der alliierten Streitkräfte. Hinzu kommt pro Seite ein weiteres Szenario, sodass der DLC insgesamt vier Missionen zu bieten hat. Die Deutschen müssen es in der Schlacht von Lille, die im Mai 1940 stattfand, mit mehreren Tausend feindlichen Soldaten aufnehmen, die sich in der französischen Stadt verbarrikadiert haben. Wir haben dabei nicht nur die Aufgabe, die Verteidigung zu durchbrechen, sondern auch, die Franzosen am Rückzug zu hindern. In der alliierten DLC-Kampagne schlüpfen wir dagegen in die Rolle der Briten, die den Vormarsch der Deutschen im Westen lange genug aufhalten müssen, um einen Rückzug der eigenen Truppen in Richtung Dünkirchen zu ermöglichen.

Besonders interessant ist aber der ebenfalls mitgelieferte Winter Storm DLC, der uns Schlachten fernab der deutschen Truppen im eisigen Norden erleben lässt. Hier stehen mit der finnischen und der sowjetischen Kampagne ebenfalls zwei Perspektiven zur Auswahl. Jede Seite hält dabei drei bedeutende, wenn auch weniger bekannte Schlachten des Zweiten Weltkriegs bereit. An der Nordfront versuchen russische Truppen im Jahre 1939 das finnische Gebiet zu erobern. Die erste große Schlacht findet nahe des Ortes Suomussalmi statt, wo sowohl die finnische als auch die sowjetische Kampagne starten. Als Befehlshaber der finnischen Soldaten ist es unser Ziel, das Dorf einzunehmen und gegen die herannahenden Russen zu verteidigen. Auf Seiten der Sowjets umzingeln wir das von den Finnen kontrollierte Dorf von allen Seiten, um es anschließend unter Kontrolle bringen zu können.

Authentische Kriegsschauplätze mit packender Atmosphäre

In Sachen Atmosphäre ist Sudden Strike 4 eine echte Wucht. So sind es nicht nur die Schauplätze an sich, die sehr detailliert umgesetzt wurden und mit vielen verschiedenen Landschaftstypen für Abwechslung sorgen, vom schneebedeckten Finnland über den bekannten Strand in der Normandie bis hin zu stimmungsvollen Kämpfen in Berlin oder Stalingrad. Auch die Zerstörung der Landschaft und der Gebäude wurde hervorragend inszeniert, sodass Häuser nicht einfach in sich zusammenfallen, sondern erst an verschiedenen Stellen beschädigt werden. Hinzu kommen kleine Details wie die Darstellung der Gewässer, des Feuers oder des Rauchs. Darüber hinaus sieht man zum Beispiel auch die Spuren der Fahrzeuge im Schnee oder Bewegung auf der Wasseroberfläche, wenn sich ein Schiff darauf fortbewegt. Abgerundet wird die grafische Präsentation durch sichtbare Witterungsbedingungen wie Regen- oder Schneefall sowie durch Bäume und Sträucher, die sich im Wind bewegen.

Hinzu kommt eine realistische Umsetzung der Soundeffekte, sodass größere Geschütze wirklich ordentlich Krach machen, aber auch leise Klänge, wie die Bewegung der Soldaten durch hohes Gras zur Geltung kommen. Der Soundtrack überzeugt zudem mit pathetischen und äußerst hochwertigen Orchestersounds, die von tragenden Streichern bis hin zu majestätischen Blechbläsern oder rhythmischen Trommelschlägen reichen. Einziger Wermutstropfen sind hier die stark repetitiven Ausrufe der Soldaten, die uns im Verlauf der langen Kampagne auf Dauer etwas genervt haben.

Fazit

Wer sich für strategische Kämpfe im Zweiten Weltkrieg interessiert, erhält mit Sudden Strike 4 ein umfassendes, hochwertiges sowie durch und durch gelungenes Komplettpaket. Wir können den Krieg aus vielen verschiedenen Perspektiven erleben und dabei entscheidende Schlachten wie den D-Day, den Kampf um Stalingrad oder auch die Ardennenoffensive hautnah miterleben. Die European Battlefields Edition bietet Xbox-Spielern darüber hinaus zwei gelungene DLCs, die mit der Schlacht um Dünkirchen einen weiteren wichtigen Schauplatz sowie mit den Gefechten im hohen Norden eine eher unbekannte Seite des Zweiten Weltkriegs in den Fokus rücken. Wem der ohnehin schon große Umfang nicht reicht, der hat außerdem die Möglichkeit, sich im Multiplayer-Modus mit anderen Strategen zu messen. An der grafischen Umsetzung sowie der durch den Soundtrack und die realistischen Effekte kreierten Stimmung gibt es ebenfalls nichts zu meckern, wodurch atmosphärische Gefechte garantiert werden können.

Positiv

  • Viele wichtige Stationen des Zweiten Weltkriegs sind mit dabei
  • Bei entscheidenden Schlachten sind meist mehrere Perspektiven spielbar
  • Atmosphärische Gefechte
  • Unkomplizierte Controllersteuerung
  • Gelungene DLCs mit Dünkirchen und der Nordfront

Negativ

  • Repetitive Ausrufe der Soldaten
  • Der einfache Spielmodus vielleicht etwas zu leicht...
  • ... der höhere Schwierigkeitsgrad bei Fehlentscheidungen gnadenlos
  • Die interessantesten Schlachten müssen erst freigeschaltet werden, daher z.B. kein Direktzugriff auf Stalingrad
90
Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Sudden Strike 4

Publisher:Kalypso Media
Entwickler:Kite Games
Release Datum:11. August 2017
Kurzbeschreibung:Sudden Strike 4 bietet realistische Echtzeitstrategie mit taktischem Tiefgang in historischem Setting.

Verfügbar für

Genre

USK Alterseinstufung

Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG.

Es gibt noch keine Kommentare.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top