Preview: Survive On Mars

Survive on Mars ist ein neues Survivalspiel von den Entwicklern Silent Parrot Studio.

Wie der Name schon verrät, geht es dabei darum, auf dem Mars zu überleben. Wir haben für euch in das Early-Access-Game geschaut.

Das Spiel beginnt ohne ein Tutorial, einzig im Menü gibt es Anweisungen, wie man zum Beispiel bauen kann oder unterschiedliche Aktionen ausführt.

Im Prinzip geht es darum, immer genug Wasser, Nahrung, Luft und Energie zu haben. Diese werden mit einer Anzeige am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Außerdem soll man in dem Spiel unterschiedliche Gegenstände herstellen können und auch ein Basisbau soll möglich sein.

survive-on-mars-1

Der Spieler erwacht in einer Raumkapsel, in der vier Kisten stehen, die unterschiedlichste Materialien enthalten. Neben Nahrung, Wasser, Gasflaschen und Batterien gibt es auch unterschiedliche Baumaterialien, sodass es möglich ist, erste Hilfsmittel herzustellen.

Wenn man nun die Tür zu der Kapsel öffnet, erwartet uns eine tolle, atmosphärische Umwelt. Weite Sandflächen mit Dünen und steilen zerklüfteten Bergen und Felsen. Diese Landschaft wird bei jedem Spiel neu berechnet, sodass jeder Durchgang einzigartig ist.

Ab und zu sieht man Steine in der Landschaft stehen. Diese dienen uns zur Gewinnung von Rohstoffen wie Eisen, Titanium und Aluminium, mit denen es möglich ist, neue Gegenstände und Konstruktionen herzustellen. Wenn wir sie sprengen, werden die Metalle freigelegt und sie können eingesammelt werden. Nach dem Erlangen von genug Eisen und Titanium, ist es möglich, Teile von Gebäuden, wie zum Beispiel Gänge oder etwa Sauferstoff-Generatoren zu bauen.

survive-on-mars-2

Allerdings muss man sich beeilen, da Sandstürme oder die Nacht einen manchmal komplett blind machen.

Wer jetzt denkt, dass das ja schnell vorübergeht, der vertut sich schwer. Die Nächte dauern sehr lange und es lässt sich wirklich nichts erkennen. Auch die Taschenlampe hilft nicht wirklich viel, da sie nur gefühlte drei Meter weit strahlt.

Die Sandstürme sind da schon etwas gnädiger, nerven aber teilweise auch, da sie sehr oft auftreten und man so schnell seine Kapsel aus den Augen verliert.

Grafisch weiß das Spiel wirklich zu überzeugen. Die Welt wirkt so, wie man sich einen Planeten wie den Mars vorstellt. Alles ist sehr eintönig, aber gleichzeitig atmosphärisch. Die Berge im Hintergrund sind toll in Szene gesetzt und wirken authentisch.

Auch der Ton ist bis jetzt ordentlich. Es wirkt, als wäre man in einer riesigen leblosen Wüste. Nur wenn Sandstürme auftreten, hört man den Wind pfeifen. Leider sind teilweise die Fußschritte sehr laut und es gibt keine Musik, was das Ganze nach einer Zeit sehr eintönig werden lässt, aber auch realistisch wirkt.

survive-on-mars-7

Gerade beim Bauen und Craften ist zu erkennen, dass das Spiel noch lange nicht fertig ist. In manchen Durchgängen war es überhaupt nicht möglich, irgendetwas herzustellen, trotz dass alle nötigen Ressourcen da waren.

In einem anderen Durchgang wurde es direkt nach Beginn Nacht, sodass man erst mal sehr lange im Dunkeln sitzen musste.

Auch stießen wir beim Testen auf viele Bugs, wie zum Beispiel, dass das Inventar nicht mehr geschlossen werden oder Steine nicht gesprengt werden konnten.

All diese Fehler stören das Spielerlebnis noch zu sehr, als dass man das Spiel weiterempfehlen kann.

Allerdings lässt sich gerade in der Atmosphäre und in dem Szenario sehr viel Potenzial erkennen, welches von dem Entwicklerteam hoffentlich genutzt wird, um das Spiel noch zu einem würdigen Abschluss zu bringen.

Positiv

  • Tolle Atmosphäre
  • Interessantes Setting
  • Gute Grafik

Negativ

  • Viele Bugs
  • Wenige Inhalte
  • Kein Tutorial
Nikolas Rau

Geschrieben von: Nikolas Rau

Kinderpfleger und angehender Erzieher. Großes Hobby natürlich PC-Spiele, dabei gerne auch neue und innovative Dinge aus dem Bereich Indie. Neueinsteiger in der Branche.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Martin: okay habs jetzt verstanden :D
  • Martin: Hey! Auch von mir vielen lieben Dank für den Guide :D Ist der "Hauptguide" nach dem ich mich richte bzw. mittlerweile der einzige, den ich nutze^^ Ich hätte aber noch eine Frage zu diesem Part: Held Vorheriger Held Soforttötung bis … Stufe Siyalatas/Fragsworth The Masked Samurai 30 – 50 Atlas Samurai Stufe 2500 150 – 175 Terra Atlas Stufe 1500 350 – 450 Phthalo Terra Stufe 1500 700 – 900 Orntcha Gladeye Phthalo Stufe 1500 1300 – 1700 … Orntcha Gladeye Stufe 1500 2500 – 3000 Kannst du das genauer erklären? Was sind z.B. Altas, Terra usw. und das mit den Stufen
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.