Motorsport Manager

Sega bringt den erfolgreichen Motorsport Manager auf den PC. Im Vergleich zur Mobile-Version handelt es sich eindeutig um ein komplett neues Spiel mit gefühlt Tausenden an Funktionen mehr, die das Herz eines Rennleiters höherschlagen lassen.

Am Grundlayout, dem Erscheinungsbild und der Bedienung hat sich, außer der Anpassung von Touch- auf Mausbedienung, erfreulicherweise nicht viel verändert, wodurch erfahrene Teamchefs sich schnell zurechtfinden. Neueinsteiger könnten den Fehler begehen, den Tiefgang des Managers zu unterschätzen.

mm2_2016-08-02_19-39-38-32_0

In unserer Gamescom-Präsentation führte man uns durch ein komplettes Rennwochenende. Viele Neuerungen haben die Entwickler aus dem Windkanal mitgebracht. In der Mobile-Version fahren noch einfache Punkte, die die Rennwagen darstellen über die Rennstrecke, nun sind es schöne 3D-Modelle, die den Positionskampf wesentlich spannender darstellen. Auch auf der Taktikseite hat sich einiges getan und man kann den Fahrern nun wesentlich mehr Kommandos mitteilen. Der Grip-Level auf der Strecke steigt mit jeder Runde, sodass es nun sinnvoll ist, bis zur letzten Sekunde auf die „Fliegende Runde“ zu warten.

Statistiken gibt es massig, alles übersichtlich angeordnet was ein Ross Brawn braucht, um sein Team zum Erfolg zu führen. Je nach Reglement, das sich nun auch ändern kann, wobei man als Teamchef erfreulicherweise daran auch beteiligt wird, können Boxenstopps nun präziser geplant werden.

mm2_2016-08-02_19-43-16-80_0

Abseits der Rennen gibt es viele Gebäude und Einrichtungen. Diese werden gebraucht, um die Performance des Autos zu steigern. Nach und nach schließt man durch geschicktes Entwickeln sowie Anheuern fähiger Leute zur Spitzengruppe auf und kämpft um Siege wie auch Titel. Dazu gehören auch ein geschicktes Personalmanagement oder ein gutes Händchen für den richtigen Fahrer. Die Suche nach Sponsoren sollte nicht vernachlässigt werden, da sonst rasch das nötige Kleingeld fehlt und unser Stern am Motorsporthimmel schneller verpufft, als die Startampel zum Sprung auf Grün benötigt. Solides, vorausschauendes Wirtschaften sollte die Grundlage eines jeden Teams sein, unabhängig von seiner Rennserie.

screenshot12_0

Natürlich wechselt man weiterhin von kleinen Rennklassen bis hoch zur Königklasse. Nennen wir sie einfach einmal Königsklasse, denn eine offizielle FIA Lizenz besitzt der Motorsport Manager leider nicht. Auf Originalnamen und Teams muss also schmerzlich verzichtet werden. Abhilfe könnte hier die Anbindung an den Steamworkshop liefern. Geplant ist, dass die Community entsprechende Datensätze anfertigt und zum Download bereitstellt.
Der Motorsport Manager machte in der Präsentation einen sehr soliden Eindruck. In Kürze liefern wir euch auch einen detaillierten Rennbericht, das Mighty Games Mag sitzt bereits an der Teststrecke.

track_3

Fazit

Managerspiele im Motorsport sind ziemlich rar. Den letzten Versuch wagte der Racing Manager 2014, der zwar auf den ersten Blick mehr in die Tiefe zu gehen scheint, aber auf der Strecke nicht überzeugen konnte. Was wir vom Motorsport Manager bisher zu sehen bekamen, war durchaus sehr vielversprechend und könnte, auch zuletzt aus Mangel an Alternativen, zu der aktuellen Managersimulation am PC werden.

Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Seit bereits über 30 Jahren Gamer mit Leib und Seele. Bei den Mightys quasi der Experte für Rennsimulationen und First Person Shooter.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.