Mario Kart 8 Deluxe – Bunter Partyspaß für bis zu vier Spieler

Mit Mario Kart 8 Deluxe wird das bisher recht überschaubare Angebot an Top-Titeln für die Switch um einen Nintendo-All-Time-Favourite erweitert. Wie sich die achte Auflage des bunten Rennspaßes auf der neuen Konsole schlägt, zeigen wir euch in unserem Test.

1_NintendoSwitch_MarioKart8_PlayStylet_MarioKart_Presentation2017_scrn26

Einzelspieler-Modus

Im Einzelspieler-Modus stehen uns vier verschiedene Spielarten zur Verfügung, sodass jeder schnell seinen Lieblingsmodus finden sollte. Der umfangreichste Modus ist der Grand Prix. Hier gilt es, zwölf verschiedene Cups zu holen, die jeweils aus vier Einzelrennen bestehen. Für jedes Rennen gibt es maximal 15 Punkte, diese werden am Ende addiert. Wollen wir also den Sieg im Grand Prix einfahren und uns den goldenen Pokal sichern, gilt es, über die vier Rennen verteilt eine gleichbleibend gute Leistung zu bringen. Zwar gibt es auch einen silbernen Pokal für den Zweiten sowie einen bronzenen für den Dritten, aber diese werden den eigenen Ehrgeiz wohl kaum dauerhaft befriedigen. Bevor es mit dem ersten Rennen losgeht, müssen wir uns für eine Fahrzeugklasse entscheiden. Diese reichen von 50 ccm, über 100 und 150 bis hin zu 200 ccm, je nachdem, wie gut unsere Fähigkeiten auf der Piste sind. Während die ersten beiden Klassen noch recht entspannt zu bewältigen sind, werden die Gegner in den höheren beiden schon deutlich stärker sowie sehr viel angriffslustiger, was das Attackieren unseres Fahrzeugs angeht. Wem die vier Fahrzeugklassen noch nicht genug sind, der kann sich außerdem für die gespiegelte Variante entscheiden, bei der sämtliche Strecken verkehrt herum bewältigt werden müssen. Dieser Modus wird natürlich schwerer, je besser wir die normalen Strecken kennen.

2_Switch_MK8D_Screenshot_flyover_BattleCourse1

Ergänzend zum Grand Prix haben wir außerdem die Möglichkeit, uns für die Modi Zeitfahren oder Versus-Rennen zu entscheiden. Bei Ersterem fahren wir alleine gegen die Uhr und müssen uns dadurch auch nicht mit feindlich gesinnten Gegnern herumschlagen, die uns mit Power-Ups aus dem Verkehr ziehen wollen. Hier können wir entweder für uns alleine fahren oder uns einen Geist anzeigen lassen, der eine gegnerische Zeit anzeigt und uns dadurch eine gewisse Orientierung bietet. Das Versus-Rennen ist hingegen die perfekte Wahl für alle, die schnell eine Runde Mario Kart spielen möchten, ohne gleich einen ganzen Grand Prix abarbeiten zu müssen. Hier entscheiden wir uns für unsere Lieblingsstrecke aus den einzelnen Cups, um dort gegen zahlreiche Widersacher anzutreten. Bei dieser Spielvariante haben wir außerdem die Chance, im Vorfeld Teams festzulegen, sodass wir nicht nur für uns alleine kämpfen müssen, sondern NPC-Unterstützung haben.

Der letzte große Einzelspieler-Modus hört auf den Namen Schlacht und dreht sich einzig um allein um das Ausschalten von Gegnern. Da es sich hierbei nicht um einen Rennmodus handelt, ist es unsere Aufgabe, möglichst viele gegnerische Fahrzeuge mit den Waffen aus den Power-Ups zu treffen, um auf diese Weise Punkte zu sammeln. Um nachvollziehen zu können, wie oft ein Feind oder wir selbst schon getroffen wurden, sind alle Fahrzeuge zu Beginn mit fünf Luftballons ausgestattet, die mit jedem Treffer weniger werden. Ist die Zeit abgelaufen, werden die erfolgreichen Schüsse addiert, unsere Leistung können wir in der anschließend erscheinenden Tabelle ablesen. Im Gegensatz zu den Rennstrecken spielen wir hier in verschiedenen Arenen, die räumlich begrenzt sind und viel Potenzial für spannende Ballonschlachten bieten. Wem die klassische Ballonschlacht nicht ausreicht, der kann sich außerdem für die Varianten Räuber und Gendarm, Bob-omb-Wurf, Münzenjäger oder Insignien-Diebstahl entscheiden. Hier werden jeweils individuelle Ziele verfolgt, vom Einfangen von Gegnern mit riesigen fleischfressenden Pflanzen bis hin zum Sammeln und Verteidigen von markierten Items.

3_Switch_MK8D_Screenshot_flyover_LuigisMansion

Mehrspieler-Modus

Im Gegensatz zum Einzelspieler-Modus, in dem wir unseren Kart mit dem Grip-Controller steuern, erhält im Mehrspieler-Modus jeder Spieler ein Joy-Con und hält dieses horizontal. Zwar fühlt es sich im ersten Moment etwas seltsam ein, lediglich den winzigen Controller in der Hand zu haben, die Praxis zeigt allerdings, dass dieser hervorragend funktioniert und dass das Koop-Spielen einwandfrei geht. Dadurch haben Switch-Besitzer einen enormen Vorteil gegenüber Spielern anderer Konsolen, sie müssen nämlich keinen zweiten Controller kaufen, um gemeinsam mit ihren Freunden spielen zu können. Wer dennoch einen zweiten Satz Joy-Cons besitzt, kann in Mario Kart 8 sogar mit bis zu drei Freunden, also zu viert spielen. Wer zwei Grip-Controller oder einen zusätzliche Pro-Controller sein Eigen nennt, kann natürlich auch ganz auf den Einsatz der Joy-Cons verzichten, was aber absolut nicht nötig ist. Egal, ob wir alleine oder mit Freunden spielen, wir können uns zu jeder Zeit entscheiden, ob wir die klassische Tastenbelegung nutzen möchten oder unser Fahrzeug lieber mithilfe der Bewegungssteuerung lenken möchten. Hierbei fungiert der Controller als Lenkrad und wir müssen lediglich die Aktionen wie Beschleunigen, Bremsen oder das Auslösen der Power-Ups über die Tasten steuern.

Die Mehrspieler-Variante hält mit Ausnahme des Zeitfahrens die gleichen Spielmodi für uns bereit, wie der Singleplayer, also den Grand Prix, das Versus-Rennen und die Schlacht. Außer beim Grand Prix, wo jeder für sich selbst fährt, haben wir immer die Wahl, ob wir zusammen oder gegeneinander spielen möchten.

4_Switch_MK8D_Screenshot_Wuhu_Renegade_2p_03

Karten und Fahrzeuge

Die Auswahl an Karten ist sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack das Richtige. Beim überwiegenden Teil der Strecken im Grand Prix gilt es, drei Runden zu absolvieren. Es gibt aber auch diverse Sprintstrecken, wo wir einfach von A nach B fahren müssen, sowie einige kleinere Rundkurse, bei denen bis zu sieben Runden zu bewältigen sind. Neben verschiedenen neuen Karten können wir uns außerdem auf modernisierte Varianten aus früheren Mario-Kart-Spielen freuen, die für Konsolen wie die Wii, den 3DS, den Super-Nintendo oder die N64 erschienen sind. Dadurch kommt immer wieder ein authentisches Retro-Feeling auf, auch wenn sich die Strecken auf der Switch wirklich in grafischer Topform präsentieren. Die Kulissen reichen dabei von Stadien, über Freizeitparks bis hin zu Städten, Goldminen oder Dschungelpisten.

Auch in Sachen Fahrzeuge stehen uns von Beginn viele verschiedene Modelle zur Verfügung. So können wir uns beispielsweise für ein klassisches Kart oder einen Quad entscheiden. Zweirad-Fans haben darüber hinaus die Wahl zwischen unterschiedlichen Motorrädern und Motorrollern. Das gewählte Modell lässt sich anschließend mit einem individuellen Satz Reifen sowie einem Fallschirm für die Sprungpassagen ausrüsten. Wie sich die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten auf die technischen Werte des Fahrzeugs auswirken, sehen wir, wenn wir die Plus-Taste drücken. Hier werden die Bereiche Tempo, Beschleunigung, Gewicht, Handling und Haftung anhand von Balkendiagrammen dargestellt, sodass wir das Gefährt unserem eigenen Fahrstil anpassen können. Durch das Absolvieren der einzelnen Level erhalten wir Münzen, mit denen sich wiederum neue Fahrzeuge, Reifen oder Fallschirme freischalten lassen.

Zu guter Letzt bietet uns Mario Kart 8 Deluxe selbstverständlich auch eine riesige Auswahl an Charakteren, sodass wir schnell unseren Liebling heraussuchen können. Neben den Klassikern Mario, Luigi, Toad oder Yoshi stehen uns außerdem Figuren wie Wario, Waluigi oder Bowser zur Verfügung. Aber auch Fans anderer Nintendo-Spiele werden hier fündig und können sich zum Beispiel für Link oder Donkey-Kong entscheiden.

5_Switch_MK8D_Screenshot_Wuhu_Renegade_2p_04

Fazit:

Mit Mario Kart 8 Deluxe findet der Klassiker aus dem Hause Nintendo nun auch seinen Weg auf die Switch. Dabei überzeugt das Spiel ab der ersten Minute, egal, ob wir uns im Einzelspieler-Modus stetig verbessern wollen oder gemeinsam mit Freunden einen lustigen Abend mit den Nintendo-Helden unserer Kindheit verbringen möchten. Die Steuerung auf der neuen Konsole funktioniert hervorragend, egal, ob wir mit dem Grip-Controller oder nur mit einem Joy-Con spielen. Durch den Einsatz der Joy-Cons haben wir die Chance, ohne Mehrausgaben für einen zweiten Controller den Koop-Modus zu nutzen, was ein enormer Vorteil gegenüber anderen Konsolen ist. Auch die Auswahl an Strecken sowie die grafische Darstellung des Titels gefällt von Beginn an und macht Mario Kart 8 Deluxe nach Zelda: Breath of the Wild zum zweiten großen Highlight auf der Switch.

Positiv

  • Gelungene Steuerung
  • Dank Joy-Cons Koop-Spielen ohne zweiten Controller möglich
  • Abwechslungsreiche Strecken
  • Überzeugendes Retro-Feeling

Negativ

  • Für Besitzer der WiiU-Version wahrscheinlich weniger interessant
95
Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Hurra der KSC ist wieder dabei!
  • PhilThePerv: S-M-G diese Antwort ist leider nicht ganz korrekt. Es stimmt das du irgendwann bei einem Boss ankommst den du nicht besiegen kannst, aber das Spiel wirft dich danach automatisch in die vorherige Zone und stellt von "Fortschritt" auf "Ernten" um. Wenn dein Timaeus und Jawa Level bis dahin ziemlich moderat ist kannst du über Nacht auf der vorherigen Zone durch töten von Schatzruhen genügend Gold kaufen um sicherlich deinen gewählten Helden minimum 75-100 Level hoch zu Stufen, was dir einen 12-16 fachen Schadensbonus gibt sobald er Level 200 überschritten hat. Somit wirst du die nächsten 2-3 Bosse sicherlich noch mitnehmen können. Am besten du versuchst es immer nach dieser Methode - ersten Antiken sollten sein - Stich, Bhaal, Pyramidikus, Mammon - dazu sparst du dir am besten ein paar Rubine um 2-3 AutoClicker zu kaufen. Danach holst du dir Timaeus und Jawa - so bekommst du einen rießigen Gold Boost. Sobald du eine bestimmte Anzahl von "Gilds" erhalten hast solltest du langsam anfangen diese Gilds auf Kabukito zu legen und diesen bis 1500+ Leveln bis du zu den Rangern kommst, dabei kannst du dir noch Kristaliv für den vergoldeten Schadensbonus und Moloch für die ClickCombo der AutoClicker zu legen. So wirst du es innerhalb weniger Tage schaffen mehrere male zu Überschreiten und die 2000er+ Zonen erreichen. Beim Überschreiten solltest du definitiv die ersten 19 Antiken Seelen in Ponyjunge ausgeben, da jeder Pyramidikus-Level dann 100% mehr Heldenseelen gibt.
  • DaLi: Von den Machern von Persona 5 gibt es jetzt auch den aus dem Spiel bekannten Messenger als kostenlosen Download: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ngreenan.persona5imapp