Aqua Moto Racing Utopia – Preview

In “Aqua Moto Racing Utopia“ vom Entwickler “Zordix AB“ schlüpfen wir in ein Badeoutfit und rasen mit zwei unterschiedlichen Wasserfahrzeugen durch verschiedene Parcours. Was kann man schon alles erleben und kann das Spiel unterhalten? Wir haben es getestet.

Das Spiel ist momentan noch in der Early-Access-Phase, aber es gibt schon diverse Spielmodi.

Falls wir alleine spielen möchten, können wir uns entweder für Einzelrennen oder eine Meisterschaft entscheiden. Bei letzterem legen wir ein Profil an und legen mit unserem selbsterstellten Charakter los. Man beginnt in der Anfänger-Klasse, bei der die Fahrzeuge noch leicht und langsam sind. Jede Meisterschaft beinhaltet drei Rennen, bei denen wir Punkte sammeln, je nach Platzierung. Wenn alle drei Rennen beendet sind, wird zusammengerechnet, wer die besten Platzierungen insgesamt hatte und daraus wird der Sieger ermittelt. Falls wir einen der ersten drei Plätze erreichen, bekommen wir ein Preisgeld. Damit können wir uns dann neue Fahrzeuge kaufen, die zum Beispiel schneller fahren oder sich besser lenken lassen. Außerdem schalten wir die nächste Meisterschaft frei.

Die Rennen haben nur zwei unterschiedliche Regelwerke. Entweder wir müssen Bojen an den richtigen Seiten passieren und möglichst schnell das Ziel erreichen oder wir müssen coole Stunts während der Fahrt oder beim Überfahren von Sprungschanzen hinlegen, wofür wir zusätzliche Punkte bekommen.

Bei der ersten Variante fahren wir gegen sieben Computergegner. Dabei kommt es natürlich zu Crashs und Unfällen, die teilweise etwas seltsam sind. Die anderen Fahrer scheinen komischerweise aus Beton zu bestehen, wenn wir gegen sie fahren. Ihnen passiert nichts, aber wir fallen von unserem Gefährt. Das kann in manchen Situationen sehr nervig sein und nimmt etwas von der Atmosphäre.

Bei den Stuntevents fahren wir alleine und wenn man sich an die Steuerung gewöhnt hat, macht es auch viel Spaß, unterschiedliche Tricks auszuprobieren. Allerdings kann man nach einiger Zeit schon die meisten und weiß, welche sehr viele Punkte geben.

Wenn wir lediglich Einzelrennen fahren wollen, tun wir dies einfach in unabhängigen Rennen, bei denen wir entscheiden können, welches Fahrzeug und welche Strecke wir bestreiten möchten.

Allerdings ist die Langzeitmotivation der Einzelspieler-Rennen nicht hoch, da man irgendwann alle gewonnen hat und dadurch gleichzeitig alle Fahrzeuge und Strecken freigeschaltet hat.

Zum Glück gibt es verschiedene Multiplayer-Modi. Dort kann man entweder via Internet gegen fremde Spieler fahren oder im Split-Screen am eigenen PC mit bis zu vier Kontrahenten um die Wette kurven.

Leider ist der Online-Multiplayer durch den Mangel an Gegnern noch nicht wirklich spielbar. Während des Testzeitraums wurde nicht einmal ein Spiel angeboten und es ist auch niemand einem von uns gehosteten Spiel beigetreten.

Der lokale Multiplayer bietet hingegen sehr viel Spaß. Man kann sich über die Fehler der anderen freuen und seine Fähigkeiten mit Menschen messen, die man kennt.

Die größte Stärke sind die Party-Spiele. Diese kann man zwar nur im Splitscreen spielen, aber sie bieten eine tolle Abwechslung. Es gibt vier unterschiedliche Party-Modi. Der erste heißt “Aqua Moto Hockey“. Wie der Name schon verrät, spielt man gegeneinander mit einem riesigen Puck Hockey und muss ins gegnerische Tor treffen. Das nächste Spiel heißt “Halte die Flagge“ und man muss eine Flagge aufsammeln und diese solange wie möglich behalten. Die Kontrahenten müssen versuchen, die Flagge zu bekommen, indem sie den Besitzer rammen.

Bei der dritten Möglichkeit muss man versuchen auf einem Berg aus Wasser in einem Kreis zu bleiben. Dieser wird immer kleiner und man bekommt für jede Sekunde darin Punkte. Natürlich versucht jeder den anderen daran zu hindern, einen höheren Highscore zu bekommen als er selbst.

Der letzte Spielmodus heißt “Entenmama“. Hierbei muss man versuchen, viele kleine Enten einzusammeln, die dann hinter einem herschwimmen. Die Gegner versuchen dasselbe und können auch deine schon eingefangenen Enten erobern, in dem sie deinen Weg kreuzen.

Alle vier Spielarten sind zwar Gelegenheitsspiele, aber machen sehr viel Spaß und können unglaublich motivieren.

Die Steuerung funktioniert bis jetzt schon sehr gut. Sie ist sehr präzise und intuitiv, aber bei den Stunts braucht man schon etwas Übung.

Die Grafik ist für ein Early-Acces-Spiel in Ordnung. Zwar wirken die Hintergründe und Charaktere noch etwas altbacken, dafür können die Wassereffekte überzeugen. Es kommt ein sehr schönes Urlaubsfeeling auf, wenn man durch sonnige Gebiete rast, die von Stränden und blauem Wasser umschlossen sind. Wenn wir lieber durch einen Dschungel fahren wollen, können wir das ebenfalls machen. Die Abwechslung der Maps ist den Entwicklern schön gelungen.

Der Sound ist ordentlich und der Soundtrack macht gute Laune und trägt zur schönen Atmosphäre bei. Man hört Wellen und das Rauschen des Wassers. Falls man in einem Stadion ist, hört man Menschen rufen und die Motorgeräusche der Fahrzeuge sind ein ständiger Grundton, der gut gelungen ist.

Fazit:

Insgesamt finde ich das Spiel jetzt schon sehr gut. Zwar sind die Einzelspielermodi etwas kurz und es gibt keine Langzeitmotivation dafür, aber stattdessen kann der lokale Multiplayer überzeugen. Gerade die Party-Spiele haben unglaublich viel Spaß gemacht und motivieren immer weiter, zu spielen. Leider ist der Party-Modus noch nicht im Online-Multiplayer implementiert, aber da dort eh noch nicht genug Spieler dabei sind, haben die Entwickler noch Zeit, daran zu arbeiten. Die Grafik könnte noch etwas aufpoliert werden, um die Welt von Utopia noch etwas atmosphärischer wirken zu lassen. Der Spielspaß wird dadurch jedoch nicht gemindert und der Sound bietet eine sehr schöne Kulisse.

 

Positiv

  • Party-Modus im Splitscreen sehr unterhaltsam
  • Abwechslungsreiche Maps
  • Schöne Soundkulisse
  • Gute Steuerung
  • Gelungene Wassereffekte

Negativ

  • Gegner sind wie Mauern, unrealistische Physik
  • Etwas altbackene Grafik bei Charakteren und Hintergründen
  • Einzelspiele bietet kaum Langzeitmotivation
Nikolas Rau

Geschrieben von: Nikolas Rau

Kinderpfleger und angehender Erzieher. Großes Hobby natürlich PC-Spiele, dabei gerne auch neue und innovative Dinge aus dem Bereich Indie. Neueinsteiger in der Branche.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Stephanie Walter Stephanie Walter: Ich glaube, es kommt einfach darauf an, was man gerne spielt. Klar lassen sich Taktik und Teamplay nicht mit einem Titel wie Battlefield vergleichen aber ich denke, dass trotzdem viele Spaß an Battlefront II haben werden. Gerade auch Gelegenheitsspieler, die schnell mal ne Runde zocken wollen. Ihr hab natürlich Recht, die Grafik und das Feeling stimmen und vielleicht tut sich in Sachen Teamplay noch ein bisschen was vorm Release, gerade bei den Gruppenpunkten wäre das wünschenswert. Ich freue mich auf jeden Fall richtig auf die Kampagne.
  • Daniel Walter Daniel: Ist das erste Mal, dass ich es am PC spiele, früher stundenlang an der PS2 :-)
  • Dominik Probst Dominik Probst: Das kam 2005 raus? Oh man.. Ich werd alt... xD Hab das mit meinem Bruder gesuchtet :D