AKRACING Premium V2

Von am in Caseking, 1 Mehr

AKRACING Premium V2

Was braucht ein jeder Gamer? Die entsprechende Hardware, um zu siegen. In der Vergangenheit hat man da ausschließlich an das Innenleben seines Rechenknechtes gedacht. Die Peripheriegeräte haben erst in den letzten Jahren einen großen Zuwachs erfahren. Wer stundenlang vor dem PC sitzt, sollte aber eine wichtige Komponente im Mensch-Maschine-Konstrukt nicht zu kurz kommen lassen. Nämlich den Stuhl. Im Vergleich zu den Konsoleros sitzt der PC-Spieler meistens an einen Bürotisch und daher ist die Verwendung einens Bürostuhls das naheliegendste. Zumindest für all die normalen Spieler da draußen, echte Profis, und das sind wir schließlich doch alle, setzten neuerdings auf sogenannte Gaming-Chairs bzw. Gaming-Stühle.

AKracing1

Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie sehen cool aus, sind bequem und entlasten durch ihre ergonomische Form den sitzenden Körper enorm. Die Harware-Profis von Caseking (www.caseking.de) haben uns ein Exemplar des AKracing Premium V2 Gaming Chair zur Verfügung gestellt. Das Erste, was auffällt, ist natürlich der absolut coole Rennlook. Das edle Teil sieht aus, als wäre es direkt aus einem Rennauto ausgebaut worden, sogar an schicke Alufelgen hat man hier gedacht. Was aber viel wichtiger ist, diese ergonomisch geformten Rennschalensitze sind unglaublich bequem. Der AKracing Premium V2 Gaming Chair verfügt über Elastikbänder, dadurch passt sich der Rennsessel sehr gut an die Gesäßform an und durch die hohen Seitenwangen hat man einen sicheren und bequemen Sitz. Aber das ist es in Sachen Ausstattung noch lange nicht. Durch zwei optionale Kissen kann man bei Bedarf problemlos eine Lenden- und Nackenstützkissen anbringen und in der Höhe der eigenen Körpergröße anpassen.

Ebenso verhält es sich mit den in der Höhe verstellbaren Seitenlehnen. Hier finde ich auch den einzigen Kritikpunkt. Sie bestehen lediglich aus Hardplastik. Eine gepolsterte Auflage für die Arme und ich wäre vermutlich nie wieder aufgestanden. Viele Gamer sitzen nicht aufrecht am PC, sondern habe eine eher gebeugte Haltung. Daher ist es sehr parktisch, dass man die Rückenlehnen zwischen 90° und ganzen 180° arretieren kann. In unseren langen und sehr ausgedehnten Zockernächten (natürlich rein wissenschaftlich zu Testzwecken) wurde der AKracing Premium V2 Gaming Chair niemals unbequem. Je nach Situation haben wir mal die Stützkissen verwenden, mal entfernt. Die über ein Druckluftheber stufenlose Höhenverstellung des Gaming-Chairs erleichtert es uns auch, dass wir uns an die verschiedenen Anforderungen in den Spielen anpassen.

AKracing-3

In First-Person-Shootern ist eine etwas höhere Sitzhöhe für die auf dem Tisch aufgelegte Arme angenehmer, während man sich bei Sportspielen mit dem Kontroller gerne mal ehr nach hintenlehnt. Bei einem Rennspiel sitz man wie im Auto eher tiefer, damit man entspannter seine Füße auf die Pedale legen kann, etwas zurückrutscht und einen angenehmen Abstand zum Lenkrad bekommt. Ein kleines typisches Problem haben wir hier ausgemacht. Die stylishen Rollen lassen uns ohne Probleme über Teppich, Parkett und Platten rollen. Für so manches Rennspiel manchmal aber zu gut, so kann es etwa bei sehr beherztem Bremsen passieren, dass der Stuhl gerne mal nach hinten gedrückt wird. Hier wäre es prima, wenn die Hersteller an diesen Umstand denken würden und die Rollen mit einem Stopper ausstatten würden. Die Verarbeitung der Polster und des PU-Leders, es handelt sich hierbei um ein Leder, welches mit einer hauchdünnen Bycast-Schutzschicht überzogen ist, ist, wie man es in dieser Preisklasse erwarten kann, tadellos. Sollte man aus Versehen einen Energiedrink oder ähnlich Klebendes auf dem Sitz vergießen, so kann man ihn ohne Probleme abwischen und weiterzocken.

http://www.caseking.de/shop/catalog/Gaming/Gaming-Chair/AKRACING-Premium-V2-Gaming-Chair-schwarzbraun::27993.html

Technische Daten:
Gesamthöhe (mit Basis): ca. 125,0 – 132,0 cm
Breite Rückenlehne (Schulterhöhe): ca. 53 cm
Breite Rückenlehne (Beckenhöhe): ca. 50 cm
Breite Sitzfläche: ca. 37,5 cm
Tiefe Sitzfläche: ca. 56 cm
Gewicht: max. 30 kg
Material: Stahl (Rahmen), Hartschaum (Polsterung), PU-Leder (Bezug)
Farbe: Schwarz, Braun
Maximalbelastung: 150 kg
Features:
Flexible Sitzflächenhöhe
Anpassbarer Winkel der Rückenlehne (bis 90 Grad)
Höhenanpassung der Armlehnen
Inkl. je einem Kissen für unteren Rücken und Hals
Verformungsresistenter Hartschaum
Säule mit langlebigem Druckluftheber (Klasse 4)
Starke 5-Punkt-Basis aus Stahl
Stabile Stahlkonstruktion im Kern

AKracing-2

Fazit
Der AKracing Premium V2 Gaming Chair ist eine absolute Kaufempfehlung. Das Design ist top, die Verarbeitung ebenso und an der Ausstattung gibt es nicht wirklich etwas zu kritisieren. Nicht nur optisch, sondern besonders auch durch seine ergonomischen Eigenschaften kann er auf ganzer Linie überzeugen. Zu jeder Zeit sitzt man bequem und entspannt auf seinem Thron, während man seine Truppen kommandiert, packende Rennen fährt oder ganz entspannt einfach einen guten Film genießt. Es geht sogar das Gerücht um, dass jemand in der Redaktion ein „Buch“ darin gelesen haben soll. Wahrheitsgehalt gering, schließlich kann hier keiner lesen. Wir bedanken uns bei www.CaseKing.de für die Bereitstellung eines Testmusters. (Tim-Oliver Siegwart)

Positiv

  • Top Design
  • Präzise Verarbeitung
  • Ergonomisch geformt
  • Absolut bequem
  • Top Ausstattung

Negativ

  • Handauflagen nur aus Plastik
  • Bei Rennspielen mit Lenkrad zu "rollig"
91
Tim-Oliver Siegwart

Geschrieben von: Tim-Oliver Siegwart

Seit bereits über 30 Jahren Gamer mit Leib und Seele. Bei den Mightys quasi der Experte für Rennsimulationen und Shooter. In der Gamesbranche tätig, dabei unter anderem als Producer, PR-Manager, Localization Manager, QA Lead und Submission Manager bei mehreren Entwicklerstudios und Publishern.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Florian Richter Florian Richter: Ja Telltale weiß einfach wie man die Fans der Filme und die der Comics vereinen kann. Die Charaktere sind wirklich gut gelungen und man muss nicht überlegen wen man da auf dem Bildschirm hat.
  • Tim: Habe Guardians im Flugzeug gespielt, davor den 1. Kinofilm gesehen. Die Umstellung im Design der Charaktere ging recht schnell und ist einfach auch richtig gut gemacht.
  • Dominik Probst Dominik Probst: Kann ich schon verstehen. Aber Merchandise ist immer schön anzusehen :D