Ark Einsteiger-Guide

Das Dino-Survival-Adventure Ark erfreut sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Damit euer Start ins Abenteuer gut gelingt, haben wir hier einige Einsteiger-Tipps für euch.

Nachdem ihr euren Charakter erstellt habt, habt ihr zunächst die Wahl, in welchem Startgebiet ihr beginnen wollt. Letztlich ist der Startort egal, allerdings solltet ihr am Anfang den Norden meiden, da hier starke Dinos auf euch warten.

Wichtig ist, dass ihr alle essenziellen Rohstoffe in eurer unmittelbaren Umgebung habt. Neben Bäumen, aus denen ihr Holz und Stroh gewinnen könnt, ist auch die Nähe zum Meer sowie zu Büschen und Sträuchern wichtig, an denen ihr verschiedene Beeren sammeln könnt. Wenn ihr euch von Beeren ernährt, solltet ihr darauf achten, dass ihr keine Narcobeeren zu euch nehmt, da ihr sonst für längere Zeit bewusstlos seid. Andere Beeren entziehen eurem Körper Flüssigkeit und sind daher auch eher weniger als Nahrungsquelle geeignet. Mit den gelben, roten oder lilafarbenen Beeren könnt ihr hingegen nichts falsches machen.

20170411231148_1

Da die Beeren nur wenig Nahrungspunkte bieten, ist es auf Dauer sinnvoller, kleinere Lebewesen wie Fische oder Dodos zu erlegen und ihr Fleisch in einem Lagerfeuer zu braten. Rohes Fleisch solltet ihr dagegen nicht verzehren, da ihr euch damit vergiftet. Gleiches gilt im übrigen für die Fäkalien, die eure Figur sowie die Dinos regelmäßig fallen lassen, aber das sollte selbstverständlich sein. Hin und wieder sind die Auswürfe aber auch sinnvoll, beispielsweise dann, wenn ihr ein Beet düngen wollt. Da es in Ark, anders als beispielsweise in Conan Exiles, keine Selbsttötungsfunktion gibt, ist es auch nicht verkehrt, immer ein paar Fäkalien mitzuführen, mit denen man sich im Notfall, wenn ihr zum Beispiel in einen Bug geraten seid, zügig vergiften könnt. Andernfalls müsstet ihr nämlich warten, bis ihr verdurstet oder verhungert.

Wichtig ist auch, dass ihr so schnell wie möglich ein eigenes Bett baut, an dem ihr nach eurem Tod spawnen könnt. Andernfalls könnt ihr immer wieder nur die Region auswählen. Da sich die exakten Spawnpunkte hier aber bei jedem Neueinstieg unterscheiden, findet ihr unter Umständen euren vorherigen Aufenthaltsort nicht mehr oder sterbt auf dem Weg dorthin. Wenn ihr es hingegen schafft, relativ zeitig nach eurem Tod eure Leiche zu finden, könnt ihr auf eurer altes Inventar zugreifen und eure gesammelten Gegenstände retten. Neben dem Bett ist auch eine Lagerkiste oder später ein Schrank essenziell wichtig, um eure Rohstoffe und Gegenstände zu sichern.

20170411231753_1

Beim Bau eurer ersten Unterkunft solltet ihr warten, bis ihr mit euren Fähigkeitspunkten die Holzwände und Fundamente freigeschaltet habt, da die ersten Bauformen aus Stroh wirklich alles andere als stabil sind. Wenn ihr dann einmal den Zorn eines Dinos auf euch zieht, kann es sein, dass dieser euer Haus erst dann in Ruhe lässt, wenn es komplett zerlegt ist. Häuser aus Holz oder Stein halten dann doch schon etwas mehr aus. Damit ihr auch effektiv Rohstoffe abbauen könnt, müsst ihr vorher das entsprechende Werkzeug herstellen. So ist die Steinhacke die ideale Wahl für Stroh, Stein oder Feuersteine. Wenn ihr größere Mengen Holz benötigt, ist hingegen die Steinaxt das erste wichtige Werkzeug. Da es natürlich auch regelmäßig Nacht wird, ist zudem eine Fackel unerlässlich, für die ihr auf jeden Fall immer Feuersteine mitführen solltet. Diese könnt ihr mit einer Hacke an gewöhnlichen Felsen abbauen.

Wer sich auf das Zähmen von Dinos konzentrieren möchte, braucht zunächst einmal einen Holzknüppel. Mit diesem könnt ihr die Dinos, die vom Level her in Frage kommen, bewusstlos schlagen. Habt ihr diesen Zustand erreicht, müsst ihr das Inventar des Dinos mit der richtigen Nahrung füllen, bei Pflanzenfressern Beeren oder Ähnlichem, bei Fleischfressern rohes oder gebratenes Fleisch. Damit die Dinos während des Zähmens nicht wieder zu sich kommen, benötigt ihr außerdem Betäubungsmittel wie die erwähnten Narcobeeren. Diese legt ihr ebenfalls ins Inventar und füttert euren Dino anschließend manuell damit. Sobald der Zähmvorgang abgeschlossen ist, könnt ihr euren neuen Freund benennen und ihm danach Befehle erteilen. Damit euren zahmen Dinos nichts passiert, solltet ihr ihnen entweder ein Gehege bauen oder sie in ein Gebiet bringen, wo wenige wilde Dinosaurier unterwegs sind. Vergesst außerdem nicht, euren Saurier bei einem Levelaufstieg aufzuwerten.

20170411004344_1

Wir hoffen, euch mit unserem Guide den Einstieg ein wenig zu erleichtern, sodass ihr von Anfang an sicher auf der Insel im Ark unterwegs seid.

 

Daniel Walter

Geschrieben von: Daniel Walter

Hat seit der ersten PlayStation keine Konsolengeneration ausgelassen und interessiert sich vor allem für Adventures, RPGs und Actiongames. Neben der Arkham- und Assassin's Creed Reihe liegen auch sämtliche Star-Wars-Titel stets hoch im Kurs.

Keine Kommentare bisher.

Kommentar oder Antwort hinzufügen

Neueste Kommentare

  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Black Flag hat mich von der Story her nicht packen können, hatte mir mehr erwartet und das Gameplay war damals einfach nichts für mich. Ist ja aber immer so, wenn in/an einer Serie was geändert wird, gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
  • Daniel Walter Daniel: Ich war immer ein Fan der alten Herangehensweise und vermisse es daher im neuen Teil ein wenig. Trotzdem ist Origins wirklich gut, auch wenn es nicht an meine Favoriten AC 2 und AC Black Flag heranreicht.
  • Tim-Oliver Siegwart Tim-Oliver Siegwart: Die Neuausrichtung gefällt mir sehr gut. Die Architektur ist wunderschön und die Story gut gemacht. Auch die vielen Nebenquests und jetzt mit Level 40 die Community Events sind super. Das ewige geklettere und Dauerblocken aus den Vorgängern war einfach idiotisch, finde das jetzt überzeugender.